Michael Ballack gibt sich vor Comeback optimistisch

Ballack will zurück in die Champions-League

SID
Mittwoch, 15.12.2010 | 14:58 Uhr
Michael Ballack spielte von 2006 bis 2010 beim FC Chelsea
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Leverkusens Mittelfeldstar Michael Ballack zeigt sich hinsichtlich seines Comebacks optimistisch. Der Bayer-Kapitän will am 3. Januar ins Mannschaftstraining zurückkehren.

DFB-Kapitän Michael Ballack arbeitet hart an seinem Comeback, will sich nach seinem Seuchenjahr 2010 aber nicht unnötig unter Druck setzen.

Im Januar zurück ins Mannschaftstraining

"Ich hoffe, dass ich im kommenden Jahr gesund bleibe. Dann wird man sehen, wann ich mein altes Niveau wieder erreiche", sagte der 34-Jährige im Interview mit dem "Express": "Wir wollen in die Champions League. Und da will ich natürlich mit dabei sein, um der Mannschaft zu helfen."

Der Capitano will bei seinem Klub Bayer Leverkusen am 3. Januar wieder voll in das Mannschaftstraining einsteigen.

Nach seinem Schienbein-Köpfchen-Bruch und einem Außenbandanriss hatte Ballack zuletzt noch mit angezogener Handbremse trainiert. "Man muss abwarten, wann er wieder voll einsatzbereit sein wird", sagte Leverkusens Trainer Jupp Heynckes.

Ballack hakt Meisterschaft noch nicht ab

Mittelfeldspieler Ballack hat derweil trotz elf Punkten Rückstand der Bayer-Elf auf Tabellenführer Borussia Dortmund selbst die Meisterschaft noch nicht abgehakt.

Mit Blick auf die Erfolgsserie der Westfalen meinte Ballack: "Sie haben einen Lauf, aber ich bin gespannt, wie diese junge Mannschaft mit möglichen Rückschlägen umgeht."

Möglicherweise kann das Ballack bereits im ersten Rückrundenspiel selbst testen. Am 14. Januar empfängt Verfolger Leverkusen den Spitzenreiter aus Dortmund in der BayArena.

HSV vor Gladbach-Spiel mit Personalsorgen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung