Action-Star Holtby in der Warteschleife

SID
Samstag, 11.12.2010 | 21:51 Uhr
In 14. Ligaspielen erzielte Lewis Holtby (v.) zwei Tore für Mainz
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Live
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Nach seinem Debüt in der Nationalmannschaft konnte der Mainzer Lewis Holtby in der Bundesliga nur noch wenige Akzente setzen. Im Duell gegen seinen Ex-Klub Schalke 04 am Sonntag darf der Mittelfeldspieler zumindest auf eine Rückkehr in die Startelf hoffen.

Die Stunt-Experten der Fernsehserie "Cobra 11" waren beeindruckt. Mit der Schulter voran zerschmetterte Lewis Holtby zunächst eine Glasscheibe und machte anschließend auch im Nahkampf eine ziemlich gute Figur. Bei den Werbeaufnahmen für Funktionsunterwäsche vielleicht sogar eine bessere als zuletzt auf dem Fußballplatz.

Denn als Action-Star auf dem Feld sieht man den Mittelfeldspieler vom FSV Mainz 05 seit seinem Debüt in der deutschen Nationalelf selten. Dabei hatte er vor kurzem mit der Mainzer Boygroup die Fans mit Traumtoren verzaubert. Am vergangenen Samstag im Derby bei Eintracht Frankfurt (1:2) aber wurde Holtby sogar erst in der 79. Minute eingewechselt.

Rückkehr in die Startelf?

Im Spiel gegen seinen Ex-Klub Schalke 04 am Sonntag (17.15 Uhr im LIVE-TICKER) darf der quirlige Mittelfeldspieler zumindest auf eine Rückkehr in die Startelf hoffen. "Lewis wird sein Talent in herausragender Weise auch in Zukunft einbringen. Vielleicht schon gegen Schalke von Anfang an", sagte FSV-Trainer Thomas Tuchel am Freitag. Er traue Holtby gerade in diesem Spiel zu, "eine gute Leistung abzurufen".

Tuchel begründete die Kurzeinsätze der letzten Wochen, die - wie der Coach betont - "kein Denkzettel" waren, mit den schwindenden Kräften Holtbys. "Lewis hat gemerkt, dass die Saison lang für ihn war. Auch durch die Länderspiele dazwischen", sagte Tuchel. Mittlerweile merke man aber, "dass die Ressourcen zurückkommen". Doch auch als Joker sticht Holtby. Seine beiden bisherigen Saisontreffer erzielte er als Einwechselspieler.

Die Gefahr, dass ihm die Nominierungen für die A-Nationalmannschaft zu Kopf steigen, sieht Holtby dabei nicht. "Wer einmal dabei war, der möchte das natürlich so oft wie möglich erleben. Aber die Arbeit beim FSV Mainz 05 ist das Wichtigste", betonte der Sohn eines Engländers und einer Deutschen, der für die Leihgebühr von 200.000 Euro bis zum Saisonende von Schalke an Mainz ausgeliehen ist.

"Eine bessere Entscheidung habe ich selten getroffen"

S04-Coach Felix Magath jedenfalls hat die enorme Entwicklung des 1,74 Meter kleinen Technikers wohlwollend verfolgt. "Ich freue mich, dass er nicht nur bei Mainz, sondern nun auch in der Nationalmannschaft gute Spiele absolviert", sagte Magath, der seinen Plan voll aufgehen sieht: "Das war ja der Sinn, ihn an Mainz abzugeben. Damit Lewis sich dort gut entwickelt. Eine bessere Entscheidung habe ich selten getroffen."

Magath spricht von einer "Win-win-Situation" und geht davon aus, dass er in der kommenden Saison einen erstarkten und wertvolleren Spielmacher zurückbekommt. Eine Kaufoption haben die Mainzer nicht. Aber ob der Ex-Aachener Holtby nach der Saison wirklich zu Schalke zurückkehrt, ist offen. "Alles ist möglich. Im Moment ist es viel zu früh, dieses Thema anzugehen", sagte Holtby.

Zu Magath dürfte er allerdings ein eher gespaltenes Verhältnis haben, das besonders in einer Situation geprägt wurde. Vor gut einem Jahr vertändelte Holtby im Schalker Trikot kurz vor Schluss beim Stand von 2:1 beim 1. FC Nürnberg leichtfertig einen Konter. Magath drehte ob des Eigensinns seines Profis fast durch vor Wut.

Wenig später wurde Holtby zum VfL Bochum ausgeliehen, stieg ab und kam dann zum FSV Mainz 05. Ein Glücksfall für die Rheinhessen. Auch wenn der Nationalspieler derzeit häufig geschont wird. Tuchel jedenfalls weiß, was er an Holtby hat.

Wie auch Löw, der über den Mittelfeldspieler sagt: "Lewis ist technisch stark und findet immer wieder eine Lösung." Vielleicht auch am Sonntag gegen seinen Ex-Klub Schalke. Ein wenig Action wäre nicht schlecht.

Mainz will doppelten Müller

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung