Watzke plant langfristig mit Trainer Klopp

SID
Montag, 27.12.2010 | 10:24 Uhr
Bleiben längerfristig vereint: Jürgen Klopp (l.) und Hans-Joachim Watzke
© sid
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund will möglichst lange an Trainer Jürgen Klopp festhalten. Watzke rechnet fest mit einer Zusammenarbeit bis 2014.

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke plant eine langfristige Zusammenarbeit zwischen Borussia Dortmund und Trainer Jürgen Klopp. "Er hat sich in den jetzt zweieinhalb Jahren beim BVB nicht einen Millimeter verschlissen. Ich bin sehr, sehr sicher, dass unsere Zusammenarbeit 2014 noch nicht zu Ende ist", sagte Watzke im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker".

Klopp, der erst im November seinen Vertrag bis 2014 verlängert hatte, führte Dortmund in der Hinrunde mit 43 Punkten zur "Herbstmeisterschaft". Störfeuer der Konkurrenz lassen Watzke kalt.

"Was diese verbalen Scharmützel angeht, tun wir gut daran, uns gar nicht darauf einzulassen. Sie sind arrogant und verdienen es nicht, beantwortet zu werden", sagte der 51-Jährige zu einer Aussage von Bayern Münchens Kapitän Mark van Bommel Stellung. Der Niederländer hatte erklärt, dass der Rückstand auf den BVB eigentlich nur noch elf Punkte betragen würde, denn das Heimspiel des Meisters in der Rückrunde gegen Dortmund müsse man schon als Sieg für München verbuchen.

Auch durch das Aus im DFB-Pokal bei Drittligist Kickers Offenbach und das Scheitern in der Vorrunde der Europa League will sich Watzke die Hinrunde nicht verderben lassen. Die Mannschaft habe ihn in keinem einzigen Spiel enttäuscht, meinte Watzke. In der Europa League sei man in jedem Spiel besser gewesen.

"Da hat uns die kleine Portion Glück gefehlt, die uns in der Bundesliga gelegentlich geholfen hat. Wenn uns jetzt aus bestimmter Richtung vorgehalten wird, wir hätten international versagt, dann ist das Hobby-Psychologie, erstes Schuljahr", sagte der BVB-Geschäftsführer.

Kehl hat keine "Meister-Allergie"

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung