FSV-Trainer als DFB-Chef?

Tuchel von Löw-Aussage gerührt

SID
Donnerstag, 30.12.2010 | 20:40 Uhr
Thomas Tuchel ist seit 2009 Trainer der Profi-Mannschaft beim FSV Mainz 05
© sid
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Joachim Löw traut Mainz-Coach Thomas Tuchel seine Nachfolge als Bundestrainer zu. Davon ist der Dirigent der Bruchweg-Boys gerührt, will sich jedoch auf die Liga konzentrieren.

Dass ihn Joachim Löw als möglichen Nachfolger für das Amt des Bundestrainers ins Gespräch gebracht hat, verschlug sogar dem Mainzer Erfolgscoach Thomas Tuchel die Sprache.

"Das ist wirklich eine Ehre", sagte Tuchel nach dem Trainingsauftakt des Bundesligisten am Donnerstag. Er selbst habe das besagte Löw-Interview aber nicht gelesen: "Natürlich haben alle darüber geredet, ich bin auch darauf angesprochen worden." Mehr gäbe es zu diesem Thema im Augenblick nicht zu sagen.

Tuchel: "Gutes Gefühl für 2011"

Vielmehr will sich Tuchel auch weiterhin auf seine Arbeit mit dem FSV Mainz 05 konzentrieren. Mit seiner Mannschaft mischte er die Bundesliga vor der Winterpause kräftig auf.

Der zweite Tabellenplatz sei daher auch die beste Belohnung für seine Spieler für die tolle Leistung in der Hinrunde, meinte Tuchel. Genauso erfolgreich soll es 2011 weitergehen. Tuchel: "Wir haben jedenfalls ein gutes Gefühl."

Simak bittet um Freigabe

Insgesamt 23 Spieler begrüßte Tuchel zum Aufgalopp am Donnerstag. Nicht dabei war unter anderem Jan Simak. "Er hat mich gebeten, nicht mehr mit in unser Trainingslager zu müssen, damit er sich einen anderen Verein suchen kann", sagte Tuchel.

Simak liebäugelt offenbar mit einer Rückkehr in seine tschechische Heimat. Die Mainzer beziehen vom 3. bis 7. Januar auf dem Gelände des spanischen Meisters FC Barcelona ihr Trainingslager.

Völlig offen ist in Mainz laut Tuchel derzeit die Torhüterfrage. Zwischen Heinz Müller, der zuletzt zwischen den Pfosten stand, und Christian Wetklo sei ein "echter Konkurrenzkampf" entbrannt. Tuchel will sich deshalb erst kurz vor dem Rückrundenauftakt am 15. Januar beim VfB Stuttgart entscheiden, wer im Tor steht.

Übersicht: Der FSV Mainz 05 in der Winterpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung