DFL-Chef Seifert sieht Bundesliga auf gutem Weg

SID
Dienstag, 28.12.2010 | 12:01 Uhr
Plant den vierten Champions-League-Startplatz ein: DFL-Chef Christian Seifert
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

DFL-Chef Christian Seifert hat allen Grund zur Freude: Die Bundesliga lockt immer mehr Zuschauer in die Arenen und der vierte Champions-League-Startplatz ist zum Greifen nah.

Die Bundesliga steuert weiter auf Rekordkurs und hat laut DFL-Chef Christian Seifert den vierten Startplatz in der Champions League fest im Visier. "Wir sind auf dem allerbesten Weg, in der UEFA-Fünf-Jahreswertung Italien zu überholen und nach Jahren wieder einen vierten Champions-League-Startplatz zu erreichen.

Das nächste Ziel muss sein, in den kommenden Jahren die zweitplatzierten Spanier nicht nur anzugreifen, sondern zu überholen", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Der hohe Unterhaltungswert der Liga spiegelt sich für Seifert, der seinen Vertrag bei der DFL kürzlich bis 2014 verlängerte, auch in den anhaltend guten Zuschauerzahlen. "Wir steuern erneut auf einen Schnitt von mehr als 42.000 Zuschauern zu - und das trotz zuletzt schwieriger Witterungsbedingungen und der Tatsache, dass einige Clubs wie beispielsweise Mainz oder St. Pauli in relativ kleinen Stadien spielen", sagte Seifert.

International ist das Oberhaus trotz des Ausscheidens von Bundesliga-Primus Borussia Dortmund in der Europa League tatsächlich deutlich auf dem Vormarsch. Der vierte Startplatz in der Champions League rückt immer näher.

Nach Abschluss der Gruppenphasen im Europapokal liegt Deutschland mit 66,936 Punkten weiter deutlich vor der Serie A, die 59,838 Zähler aufweist. Die ersten beiden Plätze belegen weiterhin England (81,070) und Spanien (66,936).

Schalke, Bayern und Stuttgart halten die Fahne hoch

Italien könnte maximal noch auf 68,838 Punkte kommen. Dafür müssten aber die verbleibenden vier Teams Inter und AC Mailand sowie der AS Rom und der SSC Neapel alle ihre Spiele gewinnen.

Für die Bundesliga gehen nach der Winterpause noch Bayern München und Schalke 04 in der Champions League sowie Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart in der Europa League auf Punktejagd. Zusammen sechs Siege würde dem deutschen Quartett schon genügen, um den dritten Platz am Ende der Saison sicherzustellen.

Dann könnte die Bundesliga in der Saison 2012/13 wieder vier Champions-League-Teilnehmer (3 Direktstarter + 1 Qualifikant) stellen. Das war letztmals in der Saison 2001/02 der Fall.

Schalke könnte Rakitic gegen Sissoko tauschen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung