Bremens Innensenator:

Bundesliga am 1. Mai ohne Fans

SID
Sonntag, 05.12.2010 | 18:15 Uhr
Spielen die Profis am 1. Mai vor leeren Kulissen?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im Streit zwischen Politikern und Verantwortlichen der Fußball-Bundesliga um ein spielfreies Wochenende um den 1. Mai droht Bremens Innensenator Ulrich Mäurer mit Spielen ohne Fans.

Dem Bremer Weser-Kurier sagte der SPD-Politiker, dass er es für möglich hält, dass die Polizei aus Sicherheitsgründen nach dem Ordnungsrecht Bundesligaspiele ohne Zuschauer anordnet. Mäurer ist für die Länderinnenminister federführend im Nationalen Ausschuss für Sport und Sicherheit.

Mäurer forderte vom Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Fußball Liga erneut eine Beteiligung der Polizei an der Terminplanung der Bundesligaspiele.

Einnahmen wichtiger als polizeiliche Bedenken

"Wir hatten schon unsere Forderungen beim DFB in Frankfurt präsentiert, ohne dass DFB und DFL die Notwendigkeiten für mehr Sicherheit ausreichend berücksichtigt haben", sagte Mäurer. Die Einnahmen seien offenbar wichtiger als polizeiliche Bedenken. Die Polizeikräfte im ganzen Land seien schon am Tag vor dem dann spielfreien Sonntag am 1. Mai stark gebunden.

Sicherheitsinteressen müssten auch bei den Reiserouten der Fans beachtet werden, meinte Mäurer. "Wenn Werder Bremen in Dortmund und Hannover 96 in Köln spielt, treffen sich die beiden Fan-Gruppen auf einem Bahnhof und nehmen ihn auseinander", sagte der Innensenator.

Deshalb müssten auch die Reisewege der Fans kontrolliert und in Zügen ein Alkoholverbot durchgesetzt werden. Die Vereine sollten sich nach Mäurers Ansicht an den Kosten der Polizei zur Sicherung der Fußballspiele beteiligen.

Die Bundesliga im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung