Trotz des enttäuschenden Saisonverlaufs

HSV-Boss Hoffmann glaubt an Europapokal-Quali

SID
Dienstag, 07.12.2010 | 15:11 Uhr
Bernd Hoffmann ist seit 2002 Klubchef beim Hamburger SV
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

HSV-Klubchef Bernd Hoffmann glaubt trotz der bisher enttäuschenden Saison an die Qualifikation für Europa. Mit Platz neun stehen die Hanseaten momentan im Mittelfeld der Tabelle.

Trotz des bisher enttäuschenden Saisonverlaufs des Bundesligisten Hamburger SV hat Klubchef Bernd Hoffmann die Qualifikation für den Europapokal noch nicht abgeschrieben.

Hoffmann glaubt an internationalen Platz des HSV

"Mit der Qualität im Kader und im Trainer-Team muss es möglich sein, in der Rückrunde die internationalen Plätze zu erreichen", sagte der Vorstandsvorsitzende dem TV-Sender "Sport1": "Es gibt keinen Grund, die Flinte ins Korn zu werfen."

Aktuell liegen die Hamburger auf Tabellenplatz neun und haben drei Punkte Rückstand auf den zur Teilnahme an der Europa League berechtigenden Rang fünf.

Sollte der Einzug in den Europapokal nicht gelingen, müsste sich der Klub Hoffmanns Angaben zufolge wirtschaftlich einschränken.

Man müsse die Ausgabenpositionen den Einnahmepositionen anpassen, meinte der HSV-Boss: "Das heißt, dass wir dann an der einen oder anderen Ecke Einschnitte vornehmen müssen."

Im Gegensatz zu Sportchef Bastian Reinhardt und Trainer Armin Veh, die zuletzt Transferaktivitäten im Winter nicht ausschließen wollten, sieht Hoffmann keine Veranlassung, in neues Personal zu investieren.

"Der Kader ist exzellent, dafür gibt es keinen Grund. Es fehlt offensichtlich nicht an der Zusammenstellung, sondern an der notwendigen Arbeit", sagte Hoffmann

Hamburg hofft auf starke Rückrunde unter Veh

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung