Bastian Reinhardt über Trainer Armin Veh

HSV will sich nicht unter Druck setzen lassen

SID
Dienstag, 21.12.2010 | 13:58 Uhr
Der Hamburger SV liegt nach der Hinrunde auf einem enttäuschendem 9. Tabellenrang
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Hamburger SV will sich bei einer Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit mit Trainer Armin Veh über das Saisonende hinaus nicht unter zeitlichen Druck setzen lassen.

"Ich will nicht garantieren, dass es eine Entscheidung bis Januar gibt", sagte HSV-Sportchef Bastian Reinhardt dem "Hamburger Abendblatt": "Der Trainer hat einen Vertrag bis zum Sommer. Wir können also ganz entspannt sein."

Veh selbst hatte zuletzt angekündigt, dass bis zum Start der Rückrunden-Vorbereitung am 2. Januar 2011 Klarheit über seine Zukunft bei den Hanseaten bestehen werde.

"Man muss planen können"

"Man muss ja planen können", sagte der Coach, der eigentlich noch bis zum 30. Juni 2012 an den norddeutschen Traditionsverein gebunden ist. Veh und der Klub verfügen jedoch jeweils über eine Kündigungsoption zum 31. Mai 2011.

Neben der Trainerfrage hat Reinhardt aber noch weitere Baustellen zu bearbeiten. Zur zweiten Halbserie soll ein neuer Innenverteidiger zum Team stoßen. Mit dem Verkauf von Spielern aus dem vorhandenen Kader setzt sich der Manager derweil nicht auseinander.

Vor allem Eljero Elia war zuletzt wiederholt mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht worden. "Es gibt für ihn kein Angebot und keine Anfrage", betonte Reinhardt und wies die Spekulationen zurück.

Ruud van Nistelrooy bleibt beim Hamburger SV

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung