Eintracht Frankfurt: Martin Fenin muss bleiben

SID
Dienstag, 28.12.2010 | 12:37 Uhr
Der Tscheche, Martin Fenin, wechselte 2008 von FK Teplice zu Eintracht Frankfurt
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Viele Verletzungen, nur acht Einsätze als Joker, Frust: Martin Fenin will Eintracht Frankfurt verlassen, am besten noch im Winter. Doch Trainer Michael Skibbe will den Angreifer auf keinen Fall gehen lassen.

Nach zahlreichen Verletzungen kam Martin Fenin im Jahr 2010 nicht in Tritt. Auch als der Tscheche schließlich fit wurde, hatte er kaum Chancen, Spielpraxis in Frankfurt zu sammeln.

Trainer Michael Skibbe gab neben Top-Torjäger Theofanis Gekas in der Regel dem stärker defensiv denkenden Angreifer Halil Altintop den Vorzug.

Der Joker soll im Kader bleiben

Fenin stand in der abgelaufenen Hinrunde kein einziges Mal in der Startelf der Eintracht, wurde nur acht Mal als Joker eingewechselt. Die Folge: Der 23-Jährige ist frustriert und will weg. Skibbe allerdings will ihn nicht gehen lassen.

Ich bin mit seinen beiden Auftritten zuletzt gegen Dortmund und in Aachen sehr zufrieden. Fenin darf nicht gehen! Ich möchte, dass er bleibt. Darüber habe ich mit ihm gesprochen", sagte Frankfurts Coach am Dienstag in der "Bild". Klare Ansage.

DFL-Chef sieht Bundesliga auf gutem Weg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung