Medien: Labbadia wird am Sonntag VfB-Coach

Von SPOX
Samstag, 11.12.2010 | 10:57 Uhr
Bruno Labbadia trainierte zuletzt den Hamburger SV
© Getty
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
Live
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Live
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Live
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Die 1:2-Niederlage in Hannover war wohl der letzte Auftritt von Jens Keller als Cheftrainer des VfB Stuttgart. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll Ex-HSV-Coach Bruno Labbadia bereits am Sonntag Kellers Job übernehmen.

Das war's dann wohl für VfB-Coach Jens Keller: Das 1:2 in Hannover, das fünfte Bundesliga-Spiel in Serie ohne Dreier, war laut "Stuttgarter Zeitung" die letzte Partie mit Keller als Chefcoach. Auch die "Sport-Bild" berichtet von der Entlassung Kellers.

Ein für Samstagvormittag angesetztes Training in Stuttgart wurde abgesagt.

Ein-Jahres-Vertrag mit Option

Bereits am Sonntag soll Bruno Labbadia bei einer Pressekonferenz als Nachfolger des Ex-Co-Trainers von Christian Gross präsentiert werden. Nach Informationen der "Bild" gibt es nur noch Details zu klären.

Dann soll der 44-Jährige einen Vertrag bis zum Saisonende erhalten, der bei Klassenerhalt die Option auf ein weiteres Jahr beinhaltet.

Labbadia-Einstand am Donnerstag?

Labbadia, der offenbar den Vorzug vor Hans Meyer und Christoph Daum erhalten hat, würde damit bereits am Donnerstag im Europa-League-Spiel gegen Odense auf der Bank sitzen.

Angeblich war Labbadia von vorneherein der Favorit von VfB-Manager Fredi Bobic.

Zuvor trainierte Bruno Labbadia den Hamburger SV, Bayer Leverkusen, Greuther Fürth und Darmstadt 98.

Netzer kritisiert VfB-Führung

Unterdessen hat Ex-Nationalspieler Günter Netzer die VfB-Führung in seiner "Bild am Sonntag"-Kolumne scharf kritisiert. "Der VfB Stuttgart hat bereits im Oktober mit der Entlassung von Christian Gross völlig falsch reagiert. Denn Gross hatte gezeigt, dass er in der Lage  ist, auch in schweren Zeiten sehr gute Arbeit zu leisten", schreibt Netzer.

Und weiter: "Dass Stuttgart zudem den Vertrag mit Gross im Sommer verlängern wollte, um ihn dann drei Monate später zu entlassen, zeugt von konfusem Verhalten und Ideenlosigkeit."

Doppelpack von Ya Konan: VfB-Talfahrt geht weiter

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung