Nach Platzverweis gegen Hamburg

VfB will Rotsünder Marica bestrafen

SID
Samstag, 27.11.2010 | 19:24 Uhr
Ciprian Marica vom VfB Stuttgart muss für seinen Platzverweis tief in die Tasche greifen
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ciprian Marica droht seitens seines Vereins VfB Stuttgart nach seinem Platzverweis im Spiel gegen den HSV eine empfindliche Geldstrafe. Interne Konsequenzen wurden angekündigt.

Stürmer Ciprian Marica vom Bundesligisten VfB Stuttgart droht nach seinem Platzverweis im Spiel beim Hamburger SV (2:4) eine empfindliche Geldstrafe.

VfB-Trainer Jens Keller und Manager Fredi Bobic kündigten interne Konsequenzen für den Torjäger an. "Wenn man die eigene Mannschaft ohne Not derart schwächt, kann das nicht ohne Folgen bleiben", sagte Bobic.

Marica hatte nach einer Gelben Karte gegen seinen Teamkollegen Georg Niedermeier wegen eines Fouls am Hamburger Mladen Petric Schiedsrichter Wolfgang Stark verbal attackiert und zunächst ebenfalls Gelb gesehen.

Als der Stürmer daraufhin nachlegte und Stark angeblich mit einem üblen Schimpfwort beleidigte, zog der Referee Rot. "Ganz egal, was er gesagt hat - sowas darf einem Spieler mit seiner Klasse und Erfahrung nicht passieren", sagte Keller.

HSV gewinnt den Krisengipfel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung