Stuttgarts Personalsorgen wachsen an

VfB: Celozzi fehlt in Getafe

SID
Montag, 01.11.2010 | 11:15 Uhr
Der 21-jährige Stefano Celozzi wechselte 2009 vom Karlsruher SC zum VfB Stuttgart
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die angespannte personelle Situation beim VfB Stuttgart hat sich weiter verschärft. Trainer Jens Keller muss nun auch noch auf Stefano Celozzi verzichten.

Vor dem Europa-League-Spiel am Donnerstag beim FC Getafe (20.50 Uhr im LIVE-Ticker) wachsen die Personalsorgen beim VfB Stuttgart. Rechtsverteidiger Stefano Celozzi zog sich bei der 0:2-Niederlage beim VfL Wolfsburg eine Zerrung im Oberschenkel zu und wird definitv nicht zur Verfügung stehen.

Auf einem guten Weg scheint indes Linksverteidiger Arthur Boka, dessen Bluterguss im Knie abklingt. Kapitän Matthieu Delpierre, Philipp Degen sowie Daniel Didavi arbeiten ebenfalls weiter an ihrem Comeback. Ob es für den ein oder anderen schon für Getafe reicht, ist aber noch offen.

Lange Verletztenliste

Auch hinter den Einsätzen von Verteidiger Georg Niedermeier (Bänderdehnung) und den Stürmern Ciprian Marica (Adduktorenbeschwerden) und Pavel Pogrebnjak (Sprunggelenksprobleme) steht ein Fragezeichen.

Khalid Boulahrouz hat muskuläre Probleme, sollte aber bereitstehen.

Darüber hinaus sind Serdar Tasci, Zdravko Kuzmanovic und Christian Gentner leicht angeschlagen, Keller verzichtete deshalb am Montag auf ein Training. Stattdessen wurde im regenerativen Bereich gearbeitet.

Camoranesi: "VfB bleibt nicht im Abstiegskampf"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung