Nürnberg-Spieler zeigt sich reumütig

Pinola: Spuckattacke größter Fehler der Karriere

SID
Dienstag, 23.11.2010 | 12:53 Uhr
Der 27-jährige Argentinier, Javier Pinola, schnürt seit 2005 die Fußball-Schuhe für Nürnberg
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Javier Pinola vom 1. FC Nürnberg bedauert seine Spuckattacke gegen Bayerns Bastian Schweinsteiger. Der Argentinier nannte die Aktion den "größten Fehler in meiner ganzen Karriere".

Javier Pinola vom Bundesligisten 1. FC Nürnberg hat die Spuckattacke gegen Bayern Münchens Bastian Schweinsteiger als "größten Fehler in meiner ganzen Karriere" bezeichnet.

"Ich habe mich schlecht gefühlt, es war dumm und, Entschuldigung für das Wort, eine Scheiß-Aktion, für die ich mich sehr schäme - und die ich leider nicht rückgängig machen kann", sagte Pinola den Nürnberger Nachrichten.

"Mein Kopf war in einer anderen Welt", begründete Pinola seinen Aussetzer, der ihm eine Sperre von vier Spielen eingebracht hat.

Ellenbogenstöße von Schweinsteiger

Der argentinische Linksverteidiger wies allerdings erneut darauf hin, dass er von Schweinsteiger zuvor drei Ellenbogenstöße abbekommen habe. "Es war eigentlich ein ruhiges Spiel, dann gibt es diesen Freistoß und ich bekomme den nächsten Ellbogenschlag. Dann war es kein ruhiges Spiel mehr", sagte er.

Pinola hatte Schweinsteiger beim 0:3 im bayerischen Derby am 12. Spieltag bespuckt und wurde dafür im Nachhinein gesperrt. Am folgenden Tag hatte sich der Argentinier telefonisch bei Schweinsteiger entschuldigt.

Im ersten Spiel ohne Pinola bot Nürnberg beim 1:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Samstag eine katastrophale Abwehrleistung.

Vier Spiele Sperre für "Lama" Pinola

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung