Fussball

Innenminister fordern erneut Bundesliga-Absage

SID
Einer Überlastung der Einsatzkräfte am 1. Maiwochenende soll durch die Absage vorgebeugt werden
© Getty

Die Politik fordert ein Wochenende ohne Fußball rund um den 1. Mai. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" wollen die Innenminister der Länder den Druck auf die DFL erhöhen.

"Wenn die DFL unsere Forderung nach einem spielfreien 1.-Mai-Wochenende nicht umsetzt, müssen wir darüber nachdenken, künftig für Polizeieinsätze bei Fußballspielen Geld vom Veranstalter zu verlangen", sagte Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Schäfer (SPD).

Am Vorabend des 1. Mai komme es zu schwierigen und personalintensiven Einsätzen der Polizei, hieß es von den Innenministern.

Zuletzt Absage bei Castortransport gefordert

Für den 1. Mai hat die DFL keine Bundesligaspiele geplant, um eine Überlastung der Polizei durch zeitgleiche Mai-Demonstrationen und Krawalle zu verhindern. Für Samstag, den 30. April, ist dagegen der 32. Bundesliga-Spieltag vorgesehen.

Schon nach dem Castor-Einsatz hatte die Polizeigewerkschaft eine Absage des zwölften Spieltages gefordert, weil die Beamten überlastet seien.

Liga-Präsident Reinhard Rauball hatte die Forderung als "Populismus" zurückgewiesen.

Polizei-Boss fordert Spieltag-Absage

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung