Fussball

Ribery-Comeback verschoben

SID
Franck Ribery hatte sich das Außenband und die Kapsel gerissen
© sid

Das Comeback von Franck Ribery wird nicht wie angekündigt beim Spiel gegen Mönchengladbach stattfinden. Die Bayern-Verantwortlichen halten den Franzosen noch nicht für fit genug.

Das lang ersehnte Comeback von Superstar Franck Ribery beim deutschen Rekordmeister Bayern München lässt weiter auf sich warten.

Der Franzose wird am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (15.15 Uhr um LIVE-TICKER ) nicht wie zunächst angekündigt im Bayern-Kader stehen.

van Gaal: "Sie sind nicht fit"

Nach einem letzten Training in München haben die Klub-Verantwortlichen beschlossen, dass Ribery wie auch Innenverteidiger Holger Badstuber nicht nach Düsseldorf zur Mannschaft reisen werde.

"Sie sind nicht fit. Und wenn ein Spieler nicht fit ist, spielt er nicht", sagte Trainer Louis van Gaal am Freitag.

Zwar habe für Ribery die ganze Woche die Möglichkeit bestanden, mit der Bayern-Reserve zu trainieren, der 27-Jährige sei aber zu einer Beerdigung nach Frankreich gereist.

Badstuber und Ribery kommen gegen Nürnberg zum Zug

Wie Badstuber, der seine Schambeinentzündung noch nicht vollständig auskuriert hat, soll Ribery am kommenden Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg wieder im Bayern-Aufgebot stehen.

Der französische Nationalspieler laboriert inzwischen seit eineinhalb Monaten an den Folgen eines Außenband- und Kapselrisses im rechten Sprunggelenk.

In Gladbach wird Trainer Louis van Gaal somit derselbe 15-köpfige Kader zur Verfügung stehen, der am Mittwoch den CFR Cluj in der Champions League mit 4:0 besiegt hatte.

Verhandlung über Rentenvertrag für Schweinsteiger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung