Nach Kritik an Louis van Gaal

Hoeneß verpasst sich Maulkorb

SID
Dienstag, 09.11.2010 | 11:36 Uhr
Will vorerst schweigen: Uli Hoeneß
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach den Turbulenzen um seine Kritik an Trainer Louis van Gaal will sich Uli Hoeneß, Präsident von Bundesligist Bayern München, bis Weihnachten nicht mehr öffentlich äußern.

Uli Hoeneß hat sich nach seiner öffentlichen Kritik an Trainer Louis van Gaal und dem dadurch ausgelösten Wirbel beim deutschen Meister Bayern München einen Maulkorb verpasst.

"Ich werde bis Weihnachten nichts mehr sagen. Aus allem, was ich sage, wird ein Hype gemacht", sagte der Bayern-Präsident der "Bild": "Ich werde meine Kommentare auf Null zurückfahren. Erst, wenn ich das Gefühl habe, dass sich alles wieder stabilisiert hat, werde ich mich äußern."

Hoeneß hatte van Gaal Defizite im Umgang mit dem Team und Beratungsresistenz vorgeworfen sowie die "One-Man-Show" des Niederländers kritisiert. Der Trainer hatte daraufhin erklärt, menschlich enttäuscht von Hoeneß zu sein. Offiziell haben sich die beiden Streithähne aber wieder versöhnt.

Bayern-Scout Tarnat: "Würden nie einen Elfjährigen kaufen"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung