Rummenigge kündigt Unterstützung an

FC Bayern will 1860 "hilfreich zur Seite stehen"

SID
Donnerstag, 11.11.2010 | 11:11 Uhr
Der FC Bayern will dem Stadtrivalen TSV 1860 München unter die Arme greifen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der FC Bayern will 1860 München trotz früherer Differenzen finanziell unterstützen. "Wir werden den Löwen hilfreich zur Seite stehen", sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

Trotz zahlreicher zurückliegender Reibereien will der deutsche Rekordmeister Bayern München dem finanziell angeschlagenen Stadtrivalen 1860 München unter die Arme greifen.

"Wir werden den Löwen hilfreich zur Seite stehen", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge der "Abendzeitung", betonte aber gleichzeitig, dass die finanzielle Unterstützung nur bis zu einem gewissen Grad zu tragen sei: "Wir werden auf keinen Fall Geld draufzahlen".

Neben ausstehender Zahlungen aufgrund des verlorenen Rechtsstreits um Catering-Zahlungen in der Münchner Allianz Arena müssen die Löwen monatlich Miete an Bayern München zahlen.

Gutes Verhältnis zu Niemann

"Hier wird es keinen weiteren Mieterlass geben", kündigte Rummenigge an. Der FC Bayern sei aber bereit, dem TSV 1860 als "Mediator" zur Seite zu stehen.

Der Verbleib in der Arena sei somit "die beste Lösung" für die Löwen. Eine Rückkehr ins Münchner Olympiastadion oder gar in das Traditions-Stadion an der Gründwalder Straße ist somit so gut wie ausgeschlossen.

Ausschlaggebend für die Bayern sei vor allem das gute Verhältnis zu 1860-Geschäftsführer Robert Niemann: "Früher war da ein Herr Stoffers, der uns fast täglich beleidigt hat. Jetzt laufen die Gespräche auf einem anderen Niveau", sagte Rummenigge.

Bayern stellen Vereinschronik vor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung