Hannover: Keine Gedenkminute für Enke

SID
Samstag, 06.11.2010 | 17:53 Uhr
Szene aus dem letzten Spiel: Kevin Großkreutz trifft zum 4:1 für Borussia Dortmund
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Hannover 96 wird im Heimspiel gegen Borussia Dortmund nicht mit einer Gedenkminute oder Trauerflor an den Todestag von Robert Enke erinnern. Der VfB Stuttgart plant gegen Werder Bremen den Sprung aus dem Tabellenkeller und Bayer Leverkusen muss sich gegen Kaiserslautern dringend steigern. Die Sonntagspartien des 11. Spieltags.

Hannover 96 - Borussia Dortmund (So., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER )

Hannover 96 wird beim Heimspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund nicht an Ex-Torwart Robert Enke erinnern, dessen Todestag sich drei Tage später zum ersten Mal jährt. Es wird weder eine Gedenkminute noch Trauerflor geben.

"Trauer ist eine persönliche Sache, mit der jeder selber umgehen muss. Das werde ich auch tun. Unser Spiel gegen Dortmund hat damit nichts zu tun", sagt Kapitän Steve Cherundolo.

Der BVB will trotz der besonderen Umstände seine Spitzenposition festigen. Trainer Jürgen Klopp beklagt allerdings die mangelnde Chancenverwertung seines Teams. Auch beim 0:0 bei Paris St. Germain traf der BVB-Angriff das Tor nicht. Das soll in Hannover anders werden. "Wir haben große Lust auf dieses Spiel", verspricht Abwehrspieler Neven Subotic. Von Müdigkeit nach dem intensiven Spiel am Donnerstag wollen die Dortmunder nichts wissen.

Stattdessen verteilt Klopp Komplimente an den Gegner: "Hannover spielt eine super Runde: Mirko Slomka hat die Mannschaft verändert und ein paar super Jungs dazu bekommen. Auf uns wartet ein schweres Auswärtsspiel."

Ein Lob, das 96-Coach gerne erwidert: "Der BVB ist sehr offensiv ausgerichtet. Sie können mit wenigen Ballkontakten eine Menge entscheiden, sind kämpferisch stark, lauffreudig und haben junge, großartige Talente", so Slomka.

Trotzdem will Hannover den Liga-Höhenflug der Dortmunder stoppen. Allerdings bangen die Niedersachsen noch um den Einsatz von Christian Schulz, de an einer Zehenprellung laboriert. Außerdem wird Manuel Schmiedebach nach seiner Gelb-Roten Karte im defensiven Mittelfeld nicht zur Verfügung stehen. Mario Eggimann und Lars Stindl werden dafür wohl in der Startformation stehen.

Bei Dortmund steht der Einsatz von Lukasz Piszczek (Muskelverhärtung) noch auf der Kippe. Weil auch Patrick Owomoyela nicht zur Verfügung steht, müsste wohl wieder Kevin Großkreutz hinten rechts aushelfen.

VfB Stuttgart - Werder Bremen (17.15 Uhr im LIVE-TICKER )

Kellerkind VfB Stuttgart will nach dem Sturmlauf durch die Gruppenphase der Europa League auch in der Liga wieder in die Erfolgsspur finden. "Es könnte ein Vorteil für uns sein, dass wir mit einem Sieg in dieses Spiel gehen und Werder am Dienstag verloren hat", sagte VfB-Stürmer Martin Harnik, der seine Treffsicherheit auch gegen den Ex-Klub Werder Bremen am Sonntag  unter Beweis stellen will.

Mit nur sieben Punkten aus zehn Bundesligaspielen sind die Schwaben aber mächtig unter Druck. Zumindest Stuttgarts Trainer Jens Keller war sich nach dem 3:0 in der Europa League beim spanischen Vertreter FC Getafe sicher, dass der Knoten bei seiner Mannschaft geplatzt ist: "Entscheidend ist, dass der Schwung jetzt da ist", sagte Keller, der trotz des Erfolgs auf europäischer Ebene in der Öffentlichkeit immer noch mehr als Übergangstrainer gesehen wird.

Der VfB-Coach hat allerdings Personalsorgen. Besonders in der Innenverteidigung drückt den Nachfolger von Christian Gross der Schuh: Zu den angeschlagenen Matthieu Delpierre, Georg Niedermeier und Khalid Boulahrouz gesellte sich am Donnerstag auch noch Nationalspieler Serdar Tasci, der mit Verdacht auf Muskelfaserriss länger auszufallen droht. Dabei war gerade der Deutsch-Türke zuletzt in guter Form.

Allerdings hat auch der Gegner aus Bremen Abwehrsorgen - trotz der Rückkehr von Keeper Tim Wiese. Zu kämpfen hat Coach Thomas Schaaf neben der unbefriedigenden Situation in der Bundesliga sowie dem so gut wie sicheren Aus in der Champions League auch mit enfant terrible Marko Arnautovic.

Nach seiner Auswechslung beim 0:2 gegen Twente Enschede verweigerte der Österreicher erst seinem Kollegen Sandro Wagner den Handschlag, dann fluchte der Halb-Serbe in der Landessprache seines Vaters gegen Sportchef Klaus Allofs. Der hat Arnautovic zwar inzwischen verziehen, will gegen Stuttgart aber nun Leistung sehen. Der Österreicher hat verstanden und verspricht einen Sieg: "Wir müssen gewinnen. Sonst verlieren wir den Anschluss an die internationalen Plätze."

Bayer Leverkusen - 1. FC Kaiserslautern (17.15 Uhr im LIVE-TICKER )

Nur ein Sieg zählt für Bayer Leverkusen gegen Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Denn die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes gewann nur zwei der letzten acht Bundesliga-Heimspiele in der heimischen BayArena. Da kommt der 1. FC Kaiserslautern gerade recht. Die letzten sieben Duelle mit den Pfälzern vor heimischer Kulisse wurden allesamt gewonnen.

Dennoch warnte Bayer-Sportchef Rudi Völler vor Übermut. "Wir müssen uns am Sonntag nicht um 20, 30 oder 50 Prozent steigern, sondern um 100 Prozent, sonst verlieren wir gegen Kaiserslautern."

Die Gäste kommen mit dem Rückenwind des Siegs gegen Mönchengladbach nach Leverkusen. Trotzdem warnt Trainer Marco Kurz: "Wir können auf ein gutes Spiel aufbauen und müssen geschlossen agieren. Aber Leverkusen ist ein anderes Kaliber und spielt um die Champions League Plätze."

Zwanziger, Löw und Bierhoff besuchen Enke-Grab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung