Der FC in der Krise

Daum bietet Köln seine Hilfe an

SID
Dienstag, 16.11.2010 | 11:41 Uhr
Christoph Daum (r.) trainierte von 2006-2009 den 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Christoph Daum bietet seinem Ex-Klub und Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln seine Unterstützung an.

"Im Rahmen meiner Möglichkeiten würde ich dem FC auch in dieser schweren Phase selbstverständlich helfen", sagte der 57 Jahre alte Coach dem "Express" und könnte sich demnach eine beratende Tätigkeit vorstellen.

Erst im Sommer 2009 war Daum als FC-Trainer mangels Perspektive zurückgetreten, nachdem er den Klub ein Jahr zuvor in die Bundesliga geführt hatte.

Tritt Overath zurück?

Nicht wenige Kölner Fans haben dem Coach damals den Schritt übel genommen.

Daum, der seit seiner Entlassung bei Fenerbahce Istanbul im Sommer dieses Jahres vereinslos ist, hatte jüngst betont, dass er bei seinem nächsten Klub das "Modell Magath" bevorzuge. Alle Fäden müssten bei ihm zusammenlaufen.

Unterdessen machte sich Daum für den in die Kritik geratenen Präsidenten Wolfgang Overath stark: "Wolfgang Overath ist als Persönlichkeit für mich unantastbar. Bei mir genießt er eine hohe Wertschätzung. Ich hoffe, dass die Mitglieder genauso denken."

Ob Overath seine Präsidentschaft beim FC fortsetzt, ist aber noch unklar. Laut "Express" denkt der 67-Jährige darüber nach, sein Amt noch vor der Kölner Jahreshauptversammlung am Mittwoch niederzulegen.

Gegenkandidaten gibt es noch keine, allerdings schwirren die Namen von Ex-Oberbürgermeister Fritz Schramma und Karl-Heinz Thielen durch die Gazetten.

FC-Manager: "Laufe vor Problemen nicht weg"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung