Wie geht es mit dem Spielmacher weiter?

Misimovic-Berater: "Nichts ist ausgeschlossen"

Von Haruka Gruber / Fatih Demireli
Dienstag, 23.11.2010 | 10:59 Uhr
Zvjezdan Misimovic (l.) wurde unter Felix Magath mit dem VfL Wolfsburg deutscher Meister
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Zvjezdan Misimovic gehört zu den besten Spielmachern Europas und wurde dennoch bei Galatasaray aus der ersten Mannschaft geschmissen. Ein Wechsel im Winter zu Schalke und Felix Magath scheint ausgeschlossen, obwohl sich ein Tauschgeschäft anbietet. Berater Fali Ramadani bittet um Geduld.

Auch fünf Tage später sind die Umstände ungeklärt. Warum wurde Zvjezdan Misimovic von Galatasarays Trainer Gheorghe Hagi aus der ersten Mannschaft geschmissen?

Weder der Spieler noch der Verein äußerten sich bisher konkret zur Suspendierung, zuletzt ließ Hagi lediglich verlauten: "Misimovic ist für mich kein Thema. Ich habe dem Vorstand mitgeteilt, was ich zu diesem Thema zu sagen habe. Ich habe für die Mannschaft eine Entscheidung getroffen und denke nur an die Spieler, die ich habe."

Was genau er damit sagen will: ein Rätsel.

Verbleib in Istanbul möglich

Auch Berater Fali Ramadani äußert sich im Gespräch mit SPOX nicht zu den genauen Hintergründen, dennoch betont er, dass entgegen anderslautender Meldungen ein Verbleib in Istanbul nicht ausgeschlossen ist.

"Es ist zu früh, um irgendetwas vorherzusagen. Ich bin gerade in Istanbul, um mich mit Galatasaray zu treffen und mir alle Details anzuhören", sagt Ramadani.

Misimovic, der derzeit in seiner Wahlheimat Deutschland weilt, geht "gut und professionell mit der schwierigen Situation um", so Ramadani weiter.

Gala erster Ansprechpartner

Die Gerüchte, wonach Misimovic womöglich zum FC Schalke 04 wechseln könnte, wollte Ramdani nur so kommentieren: "Ausgeschlossen ist gar nichts. Aber wie gesagt, erst muss ich mit Galatasaray sprechen, bevor ich mich konkret äußern kann."

Ein Wechsel zu Schalke bietet sich auf den ersten Blick an: Immerhin stieg Misimovic unter dem heutigen S04-Trainer Felix Magath zu einem der besten Spielmacher Europas auf und hatte maßgeblichen Anteil an Wolfsburgs Gewinn der deutschen Meisterschaft 2009.

Bereits in diesem Sommer wollte Magath seinen ehemaligen Schützling nach Schalke locken und bot neben einer Ablöse Jermaine Jones im Tausch an. Nach anfänglichem Interesse sagte Wolfsburg den Deal jedoch ab und verkaufte Misimovic für 8,5 Millionen Euro an Galatasaray.

Wer hält die Transferrechte?

Das Pikante: Derzeit ist nicht klar, wer genau die Transferrechte an Misimovic hält, da Gala ihn nur "geleast" hat. Erst wenn sich die Türken dazu entschließen, ihre letzte Ablöse-Rate spätestens bis zum 1. Juli 2011 an Wolfsburg zu überweisen, gehört Misimovic ganz ihnen.

Sollten sie die Frist versäumen, kehrt Misimovic zurück zum VfL, der nach der Diego-Verpflichtung jedoch keinen Bedarf mehr an einem Zehner hat.

Dementsprechend interessant ist die Entwicklung auf Schalke, wo Jones letzte Woche in Ungnade gefallen ist und sogar aus dem Kader für das Bremen-Spiel (4:0) flog. Ein erneutes Tauschangebot von Magath würde naheliegen, zumal Misimovic-Ersatz Jurado auf Schalke enttäuscht und Wolfsburg mittlerweile Bedarf an einem defensiven Mittelfeldspieler wie Jones hätte.

Bundesliga-Rückkehr im Winter ausgeschlossen

Ein kurzfristiger Wechsel im Winter scheint jedoch unmöglich, denn die komplizierte Gemengelage wird durch einen wichtigen UEFA-Passus noch verworrener. Der besagt: Ein Fußball-Profi darf innerhalb einer Saison nur für zwei Vereine spielen.

Weil Misimovic vor seinem Wechsel in der Bundesliga und im DFB-Pokal für Wolfsburg im Einsatz war, verbietet sich demnach ein Wechsel in der Winterpause zu einem anderen Verein.

Einziges Schlupfloch: Der Bosnier könnte im Winter zum Beispiel nach Russland gehen, da sich der dortige Ligabetrieb nach dem Kalenderjahr richtet und die neue Saison im Frühjahr beginnt.

Misimovic: "Ich werde jetzt erst einmal abseits der Mannschaft trainieren, dann werden wir weitersehen. Wenn man mich in Istanbul nicht mehr will, werde ich gehen."

Einer der letzten Zehner: Zvjezdan Misimovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung