Inside Bundesliga: 7 Klubs - 7 Brennpunkte

Ibisevic: Bankdrücker statt Bomber

Von SPOX
Donnerstag, 04.11.2010 | 00:20 Uhr
Vedad Ibisevic (vorne) ist derzeit nur Bankdrücker in Hoffenheim
© Imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Hoffenheims einstiger Torjäger ist mittlerweile nicht mal mehr Joker. Beim VfB Stuttgart muss ein Nationalspieler zittern, in Mainz kommt ein Neuzugang nicht in die Gänge und in Kaiserslautern hat Marco Kurz zwei Alternativen mehr.

FSV Mainz 05: Die Niederlage in Dortmund war für die 05er die zweite Pflichtspielpleite in Folge. Das gab's zuletzt vor rund sieben Monaten. Dennoch wird Tuchel nun nicht alles über den Haufen werfen. Malik Fatih muss sich deshalb wohl weiter gedulden. Noch immer ist die Leihgabe von Spartak Moskau ohne Bundesliga-Einsatz, obwohl er eigentlich fit ist. Während andere Bankdrücker wie Ivanschitz langsam in die Gänge und mittlerweile regelmäßig zum Zug kommen, bleibt Fatih außen vor. Bislang hat sich die Entscheidung pro Mainz für den 27-Jährigen nicht ausgezahlt.

1899 Hoffenheim: Mit drei Siegen in Folge startete Hoffenheim richtig stark in die Saison, dann folgte ein kleiner Durchhänger mit vier Partien ohne Sieg, um anschließend mit sieben Punkten aus drei Begegnungen wieder in die Spur zu finden. Auch für Vedad Ibisevic begann die Saison richtig gut. Der Bosnier erzielte beim 4:1 gegen Werder einen Treffer selbst und bereitete einen weiteren Treffer vor. Seitdem steckt Ibisevic allerdings im Tief. Zuletzt saß er zweimal in Folge 90 Minuten auf der Bank - und die Aussichten stehen schlecht, dass sich daran in naher Zukunft etwas ändert. Sigurdsson trumpfte zuletzt richtig auf, Obasi ist wieder fit und im neuen Zwei-Mann-Sturm sind Mlapa und Ba gesetzt.

1. FC Kaiserslautern: Mathias Abel und Pierre de Wit hatten beide seit April 2007 keine einzige Bundesliga-Minute absolviert - bis Trainer Kurz die beiden beim Gladbach-Spiel nach langer Leidenszeit ins kalte Wasser warf. Das Erstaunliche: Beide spielten ihren Part recht abgeklärt und hatten damit gehörigen Anteil am Ende der Pleitenserie. Da Rodnei und Simunek länger ausfallen, hat Abel zumindest für die nächsten vier Wochen eine Einsatzgarantie. Und der feine Techniker de Wit bot sich als ernstzunehmende Alternative zu Ilicevic (fehlte wegen muskulärer Probleme) an - oder gar für Moravek? "Es ist kein Geheimnis, dass ich eigentlich zentral zuhause bin", sagte der 21-Jährige im Interview mit der Vereinshomepage und empfahl sich damit für weitere Aufgaben.

VfB Stuttgart: Trainer Jens Keller switchte nach der 0:2-Pleite in Wolfsburg den Trainingsplan. Statt einer normalen Einheit, schickte der Coach seine Spieler am Montag zur Regeneration. Wunden lecken nach Wolfsburg und vor Getafe. Die Liste der angeschlagenen Spieler wird vor dem Trip nach Spanien immer länger: Celozzi (Oberschenkelzerrung), Niedermayer (Bänderdehnung), Marica (Adduktorenbeschwerden) und Pogrebnjak (Sprunggelenksverletzung) müssen womöglich verzichten. Es gibt aber auch einen Lichtblick für Keller: Neuzugang Johan Audel feierte in Wolfsburg ein 20-Minuten-Comeback. Der Franzose ist eine Alternative für den formschwachen Gentner auf der linken Seite. Da Keller auf der Doppel-Sechs auf Kuzmanovic und Träsch setzt, wäre Rückkehrer Gentner erstmal raus.

FC St. Pauli: Asamoah wäre bestimmt schrecklich gerne auf Schalke aufgelaufen - das machte er sich aber mit einem Platzverweis gegen Frankfurt zunichte. Nun muss Trainer Stanislawski einen Asa-Ersatz finden. Bartels ist in der offensiven Dreierreihe auf links gesetzt, um die anderen beiden Plätze streiten sich Hennings, Kruse und Bruns (Takyi ist noch verletzt). Aber was ist mit Deniz Naki? Der 21-Jährige kam im bisherigen Saisonverlauf kaum zur Geltung - mal waren es disziplinarische Probleme, mal passte er nicht recht in Stanislawskis Konzept. Auf Schalke könnte nun aber seine Stunde schlagen, weil Naki eigentlich prädestiniert fürs schnelle Konterspiel ist, mit dem Königsblau in letzter Zeit arge Probleme hatte.

Eintracht Frankfurt: Die Personalsituation in der Defensive lässt Michael Skibbe zwar nicht verzweifeln, aber Sorgen macht sich der Eintracht-Trainer allemal. Chris fällt weiter aus. Auch Jung laboriert an einer Zerrung des Syndesmosebandes. Sein Einsatz gegen Wolfsburg ist mehr als fraglich. Hier könnte Steinhöfer sein unverhofftes Comeback geben. Doch Skibbe spukt auch ein doppelter Ausfall in der Innenverteidigung im Kopf. Russ und Franz haben je vier Gelbe Karten auf dem Konto. Das gilt auch für Tzavellas. Skibbe geht kein Risiko ein und lässt neuerdings U-23-Spieler Kevin Kraus mittrainieren. Der 18 Jahre alte Innenverteidiger überzeugte bei der Zweiten mit guten Leistungen. "Er ist uns aufgefallen", sagt Skibbe vielsagend, "wir müssen ja auch vorbereitet sein, denn bei uns wird in der Abwehr demnächst etwas passieren."

VfL Wolfsburg: Steve McClaren hat in dieser Saison schon einiges versucht, vor allem im Mittelfeld hat der Engländer zahlreiche Varianten durchgespielt. Mittlerweile hat er sich auf eine Raute festgelegt, in der Josue, Riether und Diego gesetzt sind. Auf der vierten Position durfte bislang schon fast jeder mal ran - überzeugen konnte noch keiner. Auch Ashkan Dejagah nicht. Der 24-Jährige durfte gegen Stuttgart erstmals von Beginn an ran, war in einer guten VfL-Mannschaft allerdings der schwächste Akteur. Gut möglich, dass er deshalb am kommenden Wochenende schon wieder draußen sitzt. Allerdings: Zum Einsatz kommt Dejagah wohl trotzdem, schließlich ist er der einzige Mittelfeldspieler im Kader, der bislang in allen Spielen eingesetzt wurde.

Der 11. Bundesliga-Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung