Unzufriedenheit? Ist doch gut!

Von SPOX
Samstag, 06.11.2010 | 11:26 Uhr
Ruud van Nistelrooy (r.) meckert mit den Kollegen. HSV-Boss Hoffmann dürfte es freuen
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Boss Bernd Hoffmann mag es, wenn die Hamburger Spieler aufeinander losgehen. Mario Gomez wird auf die Fallobst-Abwehr losgelassen und Thomas Tuchel will keine höheren Mächte heraufbeschwören. Die fünf Samstagsspiele des 11. Spieltags im Überblick.

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell des Spiels: Der Hamburger SV gegen den Verletzungsfluch. Noch mehr als auf einen Sieg hofft der HSV wohl ohne einen Verletzten durch das Spiel zu kommen. Armin Veh nennt das Verletzungspech "nicht normal" und müsste bei weiteren Ausfällen selbst noch einmal die Fußballschuhe schnüren.

Zahl des Spiels: 18. Das wäre die Tabellenposition des Hamburger SV, wenn ein Fußballspiel nach 45 Minuten schon vorbei wäre. Keiner ist so schlecht in Halbzeit eins. Und wer ist Spitzenreiter nach der ersten Hälfte? Na logisch, 1899 Hoffenheim. Erwartet uns zur Halbzeit also schon ein 0:5?

Zitat des Spiels: "Ich bin froh über die Unzufriedenheit der Spieler. Das erzeugt Reibung!" (HSV-Boss Bernd Hoffmann gefällt es, wenn sich die Spieler öffentlich kritisieren)

Bor. Mönchengladbach - Bayern München (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Mario Gomez gegen die Fohlen-Defensive. Vor einigen Wochen hätte man folgenden Satz wohl als sarkastische Bemerkung abgestempelt, aber: Mario Gomez hat einen Lauf. Je drei Buden gegen Cluj und 96, dazwischen noch dem SC Freiburg einen eingeschenkt - Gomez brennt. Und nun wird er auf die 30-Gegentore-Abwehr der Fohlen losgelassen. Na dann mal Hals- und Beinbruch!

Die Zahl des Spiels: 15. Addiert man die jeweiligen Verletztenlisten beider Kontrahenten, kommt man auf ein komplettes Team inklusive einer halbwegs gefüllten Reservebank. Die Bayern konnten zuletzt beweisen, dass sie die Ausfälle gut wegstecken. Und die Fohlen?

Das Zitat des Spiels: "Wir müssen, was unsere Leistungsstärke angeht, an das Pokalspiel gegen Leverkusen anknüpfen, um eine Chance zu haben, gegen München zu gewinnen." (Gladbach-Coach Michael Frontzeck soll unter der Woche mehrfach Elfmeterschießen geübt haben lassen)

SC Freiburg - FSV Mainz 05 (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Mainz 05 gegen die Negativ-Serie. Drei der letzten vier Spiele gingen verloren, darunter zwei Heimspiele in Serie. Selbst gegen das zweitklassige Aachen setzte es eine Niederlage im Pokal. Zu einer Krise fehlt zwar noch einiges, aber Angst braucht man vor Mainz nicht mehr zu haben.

Die Zahl des Spiels: 5. So oft standen die Mainzer in dieser Saison ganz oben in der Tabelle - Vereinsrekord. Mit einem Sieg gegen Freiburg und einer gleichzeitigen Dortmunder Pleite in Hannover könnten daraus schon sechs Spieltage werden.

Das Zitat des Spiels: "Hier hat es keine Verschwörung der Fußballmächte gegeben, es lag einfach an uns." (05-Trainer Thomas Tuchel erklärt eigenwillig die Niederlage gegen Dortmund)

1. FC Nürnberg - 1. FC Köln (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Dieter Hecking (46) gegen Frank Schaefer (47). Nürnbergs Trainer ist zwar ein Jahr jünger, gegenüber seinem Kölner Kollegen kann er aber auf die geballte Erfahrung von 131 Bundesliga-Spielen zurückblicken. Frank Schaefer bringt es auf die "kümmerliche" Bilanz von einem Ligaspiel als Cheftrainer. Dafür weist er aber eine perfekte Bilanz vor: Ein Spiel, eins Sieg. Wahnsinn!

Die Zahl des Spiels: 20. Unglaublich, aber wahr: Ein Kölner Sieg beim Club liegt bereits 20 Jahre zurück. 1990 gewann der FC. Damals gab es ein sattes 4:0 im Frankenstadion. Ralf Sturm mit einem Doppelpack, Olaf Janssen und der ein Jahr später tödlich verunglückte Maurice Banach erzielten damals die Tore.

Das Zitat des Spiels: "Es wird ein heißes Spiel. Der FC ist ein sehr emotionaler Verein mit seinen Fans und der Geschichte." (Nürnbergs Jens Hegeler weiß, wovon er spricht. Sechs Jahre lang spielte er in der Jugend des 1. FC Köln)

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg (15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Edin Dzeko vs. Theofanis Gekas. In der Commerzbank Arena geben sich mit Gekas (9 Tore) und Dzeko (7) zwei der Top-3-Torjäger der Liga die Ehre. Ergo: Akuter Knipser-Alarm!

Die Zahl des Spiel: Sieben. Seit beinahe sieben langen Jahren wartet die Frankfurter Eintracht nun schon auf einen Liga-Erfolg gegen den VfL. Zur Erinnerung: Beim letzten Mal - im Jahre 2003 - trug noch ein gewisser Andreas Möller das SGE-Trikot. Und der ist inzwischen Manager in Offenbach.

Das Zitat des Spiels: "Auch wenn Frankfurt als Fünftplatzierter in einer besseren Position ist, müssen wir uns auf uns selbst konzentrieren." (Wölfe-Coach Steve McClaren verknüpft zwei Gedanken zu einer nur schwer nachvollziehbaren Kausalkette)

Der 11. Spieltag in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung