Fussball

"Uli will Feuer in den Laden bringen"

Von SPOX
Beckenbauer (r.) geht davon aus, dass van Gaal souverän auf Hoeneß' Aussagen reagieren wird
© Getty

Franz Beckenbauer hat sich bezüglich der öffentlichen Querelen beim FC Bayern München zu Wort gemeldet. Der FCB-Ehrenpräsident wertet Hoeneß' Aussagen als strategischen Schachzug.

Die Kritik von FCB-Präsident Uli Hoeneß an Cheftrainer Louis van Gaal schlägt weiterhin hohe Wellen. Nun hat auch Franz Beckenbauer Stellung zur Hoeneß'schen Verbal-Watschn bezogen. Der Ehrenpräsident des FC Bayern wertet Hoeneß' Trainerschelte als strategischen Schachzug zum Wohle des Klubs.

"Wenn Uli sich so äußert, steckt Absicht dahinter. Das ist geplant. Ich schätze die Aussagen so ein, dass er aufrütteln und ein bisschen Feuer in den Laden bringen will", sagte der Kaiser gegenüber der "Bild"-Zeitung.

Der Auftritt beim TV-Sender "Sky" sei nach den letzten Erfolgen des Rekordmeisters demnach als Präventivschlag zu sehen. "Bevor sich alle gegenseitig auf die Schultern klopfen vor Begeisterung, geht der Uli dazwischen. Das macht er ja gerne", erklärt Beckenbauer weiter.

Kaiser glaubt an souveräne Reaktion

Ungeachtet der Schärfe von Hoeneß' Aussagen über Coach van Gaal, geht Beckenbauer von einer "souveränen" Reaktion des Niederländers aus. Dennoch ist der Kaiser davon überzeugt, dass van Gaal "ein gutes Gedächtnis hat und das nicht so leicht vergisst".

Einen irreparablen Bruch zwischen Trainer und Präsident befürchte er jedoch keinesfalls. Zudem sei Hoeneß ohnehin nicht mehr der direkte Ansprechpartner des Trainers, sondern Sportdirektor Christian Nerlinger.

Diese Rolle müsse Hoeneß - bei allem Recht, "auch mal aufzurütteln" - nun natürlich auch akzeptieren.

Louis van Gaal im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung