Einsatz gegen den HSV nicht gefährdet

Aufatmen bei Diego

SID
Samstag, 18.09.2010 | 20:28 Uhr
Diego wechselte im Sommer für rund 16 Millionen Euro von Juventus Turin zum VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Wolfsburgs Superstar Diego hat sich im Spiel gegen Hannover 96 einen Bluterguss im Rippenbereich und tiefe Schürfwunden zugezogen. Schuld war ein brutales Foul von Constant Djakpa, das nicht einmal eine Gelbe Karte nach sich zog.

Erst ein Traumtor per Fallrückzieher, dann zum Röntgen ins Krankenhaus: Spielmacher Diego war beim ersten Saisonsieg des VfL Wolfsburg der Mann des Tages. Der Brasilianer wies seiner Mannschaft beim 2:0 (0:0) über Hannover 96 im Niedersachsen-Derby den Weg aus der Krise.

Mitfeiern konnte er aber nicht. Nach einer brutalen Kung-Fu-Einlage von Constant Djakpa folgte im Krankenhaus die ernüchternde Diagnose: Bluterguss im Rippenbereich und tiefe Schürfwunden.

"Er ist ein Spieler der Leben in die Bude bringt", sagte Dieter Hoeneß über seinen umtriebigen Spielmacher. Der Einsatz von Diego am Mittwoch im Punktspiel beim Hamburger SV ist allerdings nicht gefährdet.

Diego beendet Wolfsburger Talfahrt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung