Rehhagel traut Mainz Ähnliches wie Lautern zu

SID
Dienstag, 28.09.2010 | 11:12 Uhr
Otto Rehhagel war zuletzt neun Jahre Trainer der griechischen Nationalmannschaft
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Dem bisher unbesiegten Bundesligisten FSV Mainz 05 traut Otto Rehhagel in diesem Jahr einen ähnlichen Coup zu wie Kaiserslautern 1997/98, als diese unerwartet Meister wurden.

Otto Rehhagel traut Überraschungs-Spitzenreiter FSV Mainz 05 in der Bundesliga einen ähnlichen Coup zu wie dem 1. FC Kaiserslautern in der Saison 1997/98, als Rehhagel den Aufsteiger als Trainer zum Titel führte. "An Weihnachten kann man dazu mehr sagen. Aber sie haben schon viele Punkte gesammelt, spielen erfrischenden Fußball", sagte Rehhagel der "Bild"-Zeitung.

"Fußball ist kein Laptop-Spiel. Es ist ein Spiel der Unwägbarkeiten. Man kann auch gegen die Etablierten gut aussehen, wenn man geistig frisch ist", sagte Rehhagel, der nun aber auch Schwierigkeiten auf die in den ersten sechs Spielen sechsmal siegreichen Mainzer zukommen sieht: "Alle stellen sich jetzt auf ihr Spiel ein. Die Konkurrenz wird wach, beobachtet Mainz ganz genau."

"Bester Mainzer Kader aller Zeiten"

Allerdings hat FSV-Trainer Thomas Tuchel bislang kräftig rotiert und die bisherigen Gegner damit stets überrascht. Manager Christian Heidel, der keinen Vergleich zu Kaiserslautern ziehen will ("Wir sind ja kein Aufsteiger") spricht vom "besten Mainzer Kader aller Zeiten".

Mit einem Sieg gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER) kann Mainz den Startrekord von Kaiserslautern und Rekordmeister Bayern München einstellen.

Mainz bleibt realistisch

Trotz der Lobeshymnen bleiben die Nullfünfer realistisch - die Komplimente von Bayern-Trainer Louis van Gaal, der den FSV nach dem 2:1-Sieg am vergangenen Samstag in München zum Meisterschaftsanwärter ernannte, lassen Heidel kalt.

"Das sind die Spielchen, mit denen man uns nervös machen will. Aber das ist chancenlos", sagte Heidel im Interview mit der "Frankfurter Neuen Presse".

Die Rheinhessen werden trotz des Traumstarts keine neuen Ziele ausgeben, denn das sei "Quatsch", sagte Heidel und fügte hinzu: "Wenn wir in die Europa League kommen, oder wie das Ding heißt, nehmen wir das gerne mit. Die Fans dürfen weiter Autokorso fahren und von der Meisterschaft träumen, aber bei uns im Klub träumt keiner oder dreht jetzt durch."

Bundesliga: Der 7. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung