Vor dem Derby FC St. Pauli - Hamburger SV

Demel und Takyi: Freunde trotz Rivalität

SID
Donnerstag, 16.09.2010 | 14:45 Uhr
Guy Demel (l.) und Charles Takyi zu gemeinsamen Zeiten beim Hamburger SV (2005)
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Guy Demel und Charles Takyi werden sich im Hamburger Derby nichts schenken, aber dies wird ihrer Freundschaft nichts anhaben. Dennoch geht es bei St. Pauli - Hamburger SV um mehr als nur drei Punkte.

Sie sind ehemalige Teamkollegen, alte WG-Kameraden und seit Jahren dicke Kumpels, doch am Sonntag zählt für 90 Minuten nur die sportliche Rivalität.

Im Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV werden sich Guy Demel und Charles Takyi keinen Meter schenken - schließlich geht es neben den drei Punkten für ihre Teams auch um eine private Wette.

Drei Punkte und eine Wette

"Der Gewinner wird zum Essen eingeladen", haben die Freunde abgemacht, um ihrem ersten Duell auf dem Fußballplatz noch einen zusätzlichen Anreiz zu geben.

Außerhalb des Spielfeldes verbindet die beiden seit fünf Jahren eine innige Freundschaft. Als Abwehrspieler Demel 2005 von Borussia Dortmund nach Hamburg kam, war Takyi gerade auf dem Sprung von den HSV-Amateuren ins Profiteam.

"Charly hat mir damals viel geholfen, mir die Stadt gezeigt und das Eingewöhnen leicht gemacht", sagt Demel: "Er ist nicht nur ein Freund, sondern wie ein Bruder für mich."

Demel nahm Takyi zu Hause auf

Dass Takyi ein Jahr später ausgerechnet zum Stadtrivalen St. Pauli wechselte, tat der privaten Verbundenheit keinen Abbruch.

"Sportliche Konkurrenz ist gut, aber das muss sich auf die Zeit des Spiels beschränken", meint der 25-Jährige, der damit zugleich einen Appell an die Anhänger beider Vereine verbindet: "Für den Wettkampf sind die Spieler auf dem Platz zuständig. Für die Fans und die Stadt sollte das Derby einfach nur ein Fußballfest sein."

Für die Freundschaft abseits der fußballerischen Rivalität sind die beiden Wahl-Hamburger ein vorbildliches Beispiel. Als der gebürtige Ghanaer Takyi nach einem einjährigen Intermezzo bei der SpVgg Greuther Fürth 2009 zum Kiezklub zurückkehrte, fand er spontan Unterschlupf bei Kumpel Demel.

"Ich wollte in Ruhe eine neue Wohnung suchen, und Guy hat mich in der Zeit bei sich aufgenommen." Miete musste er selbstverständlich nicht zahlen: "Charly hat dafür gekocht und meine Wäsche gebügelt", erklärt Demel mit einem Schmunzeln.

Friedens-Appell an die Fans

Die bisweilen erbitterte Feindschaft zwischen St. Paulianern und HSVern halten die beiden für eine Randerscheinung, die nichts mit der breiten Masse zu tun hat.

"Ich war schon häufiger am Millerntor und bin auch von den St. Pauli-Fans nett empfangen worden", so Demel. Das bestätigt auch Takyi: "Dank Guy habe ich einen guten Draht zum HSV. Da spielt es keine Rolle, dass ich bei St. Pauli kicke."

Für das brisante Duell am Sonntag wünschen sich die beiden vor allem einen friedlichen Rahmen. "Wir sollten uns gemeinsam freuen, dass es so ein tolles Spiel in dieser Stadt gibt", sagt Takyi. Und Demel ergänzt: "Man sollte es uns überlassen, den Sieger des Derbys zu ermitteln."

2005/2006 beim HSV: Die Vereinslaufbahn von Charles Takyi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung