Vorstandsvorsitzender Bruchhagen verrät

Eintracht Frankfurt macht Millionen-Verlust

SID
Sonntag, 05.09.2010 | 15:58 Uhr
Michael Skibbe war vor seiner Zeit in Franfurt Trainer bei Galatasaray
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Eintracht Frankfurt wird in der laufenden Saison wohl mehrere Millionen Euro Verlust verzeichnen. Einer der Gründe für das Defizit ist die Personalpolitik von Michael Skibbe.

Eintracht Frankfurt wird in der laufenden Saison tief in die roten Zahlen rutschen und mehrere Millionen Euro Verlust einfahren. "Wir haben uns in diesem Jahr wirklich weit aus dem Fenster gelehnt und werden in dieser Saison wahrscheinlich einen Verlust von drei bis fünf Millionen Euro machen", sagte der Frankfurter Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen in der "Sport1"-Sendung "Doppelpass".

Als einen Grund für das Defizit gab Bruchhagen die Personalpolitik von Trainer Michael Skibbe an. "Das zeigt schon, dass wir dem Trainer in seinen Wünschen weitestgehend gefolgt sind."

"Aber wir haben ein sehr gutes Verhältnis, und ich glaube daran, dass wir auch mit diesen Investitionen erfolgreich sein und eine sehr gute Saison spielen werden", erklärte der Klubchef: "Michael macht sehr gute Arbeit, und meine Prognose ist, dass er nirgendwo so lange arbeiten wird wie bei Eintracht Frankfurt."

"Es ist natürlich ein gewisse Nervosität da"

Bruchhagen gestand allerdings ein, dass die zwei Niederlagen zu Saisonbeginn am Selbstvertrauen genagt haben.

"Es ist natürlich ein gewisse Nervosität da. Wenn man aus den ersten beiden Spielen keinen Punkt geholt hat, dann kann schon eine Verunsicherung eintreten. Aber das ist normal im Fußball. Da muss man eben die Ruhe bewahren", sagte der Vorstandsboss.

Trotz des Fehlstarts hält Bruchhagen an seinen Saisonzielen fest, den von Skibbe und seinen Schützlingen erhofften Sprung in die Nähe der Europa-League-Plätze hält der Klubchef aber für unrealistisch: "Ich habe gesagt, dass die realistische Einschätzung nur Platz 9 bis 13 lauten kann. Wir brauchen noch etwas, um die etablierten Mannschaften angreifen zu können. Das ist ein langer und beharrlicher Weg."

Frankfurter Talent Sonny Kittel im Porträt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung