Manager Heidel: "Wir können nicht nein sagen"

Schürrle-Transfer hat wirtschaftliche Gründe

SID
Sonntag, 19.09.2010 | 13:40 Uhr
Andre Schürrle wechselt in der kommenden Saison nach Leverkusen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der Wechsel des Noch-Mainzers Andre Schürrle zu Bundesligakonkurrent Bayer Leverkusen im kommenden Sommer hat laut Manager Christian Heidel ausschließlich wirtschaftliche Gründe.

Manager Christian Heidel vom erstmaligen Bundesliga-Spitzenreiter FSV Mainz 05 hat den Wechsel von U21-Nationalspieler Andre Schürrle für rund acht Millionen Euro zu Bayer Leverkusen im kommenden Sommer verteidigt.

"Das sind einfach wirtschaftliche Gründe. Wenn ein Verein kommt, der eine zweistellige Ablösesumme bietet, können wir nicht nein sagen", sagte Heidel im "Doppelpass" bei "Sport1": "Diese wirtschftliche Chance mussten wir nutzen, so leid es mir tut."

Heidel bestätigte für den Wechsel eine Ablösesumme im einstelligen Bereich.

Ablöse kann in den zweistelligen Millionenbereich steigen

Allerdings gäbe es Zusatzvereinbarungen und viele Faktoren, durch die könne die Summe noch zweistellig werden.

Zudem erklärte der FSV-Manager, dass man im Zuge des Transfervertrages für Schürrle mit Leverkusen vereinbart habe, dass Bayer auf ein Rückkaufsrecht bei der Ausleihe von Marcel Risse verzichte.

Mainzer Andre Schürrle 2011 nach Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung