"Asamoah steht rum, Ball kommt, Kopfball, Tor"

Von Für SPOX in Mönchengladbach: Markus Hoffmann
Donnerstag, 23.09.2010 | 11:05 Uhr
Gerald Asamoah kommt in der Bundesliga auf 246 Spiele (40 Tore, 32 Vorlagen)
© Getty
Advertisement
PDC World Championship
Fr15.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Jeden Abend auf DAZN
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
FC Sevilla -
Levante
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai

Gerald Asamoah hatte mit seinem ersten Pflichtspieltor für den FC St. Pauli großen Anteil am Sieg des Aufsteigers bei Borussia Mönchengladbach. Der Ex-Schalker über seine neue Heimat, die Teamkollegen, Meisterschaftsträume und Tore schießen à la Asamoah.

SPOX: Herr Asamoah, nach Ihrer Einwechslung kam richtig Schwung ins Spiel. Kaum sind Sie drin, machen Sie den Ausgleich. Kommen Sie nach der langen Pause nun richtig in Fahrt?

Gerald Asamoah: Auf jeden Fall. Als ich nach St. Pauli gekommen bin, wollte ich einfach wieder Spaß am Fußball haben. Leider wurde ich durch eine Verletzung daran gehindert. Inzwischen macht es wieder richtig Spaß, vor allem mit den Jungs, denn man merkt, dass in der Mannschaft richtig was drin steckt und dass wir noch einiges erreichen können.

SPOX: Ist der Sieg gegen Gladbach größtenteils Ihr Verdienst?

Asamoah: Natürlich konnte ich einige Impulse bringen. Aber was die Mannschaft schon vorher geleistet hat, war richtig gut. Was Matse Lehmann gelaufen ist, war schon krass. Und auch Charles Takyi hat einiges bewegt. Natürlich versuche ich dann, wenn ich eingewechselt werde, mit meiner Präsenz einiges zu bewirken. Am Ende bin ich glücklich, dass ich ein Tor gemacht habe und wir das Spiel sogar noch drehen konnten.

SPOX: Wie haben Sie die Situation bei Ihrem Ausgleichstreffer erlebt?

Asamoah: (lacht) Ecke kommt rein, Asamoah steht rum, weiß nicht, wo er hin muss. Ball kommt, Kopfball, Tor.

SPOX: Mit Ihnen wurde das Spiel von St. Pauli viel kompakter, vor allem weil Sie die Bälle vorne gut gehalten haben. War das die taktische Ausrichtung bei Ihrer Einwechslung?

Asamoah: Meine Spielweise kam dem auf jeden Fall zugute. Ich bin ja nicht der Spieler, der in die Spitze sprintet, sondern den Ball behauptet und auch verteilt. Die Mitspieler wissen das natürlich und können dadurch wiederum selbst eigene Räume schaffen. Wichtig war in dieser Phase, dass wir die Bälle nicht schnell verlieren und in Konter laufen. Dazu habe ich versucht beizutragen.

SPOX: Könnte nicht schaden, wenn der ein oder andere Mitspieler diese Qualitäten auch hätte, oder?

Asamoah: Jeder hat seine Qualitäten. Jeder lernt bei uns von jedem. Ich könnte vielleicht noch von Marius Ebbers lernen, wie man eiskalt vor dem Tor bleibt. Vielleicht kann der ein oder andere von mir lernen, wie man lustig sein kann (lacht). Wir ergänzen uns da ganz gut.

SPOX: Charles Takyi ist neben Ihnen heute richtig aufgeblüht.

Asamoah: Stimmt, wir haben heute gut harmoniert. Als er gemerkt hat, dass jemand da ist, der die Bälle gut halten kann, konnte er seine Freiräume wiederum sehr gut nutzen und befreiter spielen.

SPOX: Das sah alles schon sehr gut aus. Reicht es für Sie bald schon für eine Halbzeit, vielleicht bereits gegen Dortmund?

Asamoah: Nach meiner schweren Verletzung denke ich zunächst Schritt für Schritt. Ein Einsatz von Anfang an kommt mit Sicherheit noch zu früh. Da wollen wir nichts überstürzen. Nicht, dass wieder etwas passiert. Ich will auf jeden Fall erstmal wieder richtig fit werden.

SPOX: Wird es für Sie ein besonderes Spiel gegen Dortmund?

Asamoah: Mit Sicherheit. Gegen Dortmund zu spielen, ist für mich etwas Besonderes. Vor allem, weil ich mit Schalke gegen den BVB immer sehr gut ausgesehen habe. Aber jetzt spiele ich für St. Pauli und natürlich möchte ich wieder eine gute Leistung bringen, am liebsten mit einem Heimsieg, aber wir wissen, dass es verdammt schwer wird.

SPOX: Über den Schalker Sieg gegen Freiburg haben Sie sich heute auch gefreut?

Asamoah: Sicher, als ich noch auf der Bank saß, habe ich mitbekommen, dass Schalke führt. Am Ende habe ich mich gefreut, dass Sie endlich einmal gewonnen haben.

SPOX: St. Paulis Saisonstart war um einiges besser. Wie zufrieden sind Sie damit?

Asamoah: Klar sind wir mit dem Start zufrieden, wobei wir sogar noch mehr Punkte haben könnten, wenn wir in den Spielen zuvor etwas cleverer gespielt hätten. Aber mit jedem Punkt, den wir sammeln, kommen wir unserem Saisonziel etwas näher.

SPOX: Bleiben Sie denn auf Abstiegskampf eingestellt, oder darf man schonmal einen Blick nach oben wagen.

Asamoah: Natürlich würde ich in meinem Leben gerne mal deutscher Meister werden. Das könnte bei St. Pauli allerdings etwas eng werden. Nein, das wird schon ein hartes Stück Arbeit, die Klasse zu halten. Darüber sind wir uns im Klaren. Wir dürfen uns keine Minute schonen, müssen jedes Spiel kämpfen und uns die Punkte erarbeiten. Natürlich wäre eine entspannte Saison angenehmer, aber davon gehe ich erstmal nicht aus.

Spielbericht: St. Pauli schlägt Gladbach mit 2:1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung