Schwede verlässt Bremen

Rosenberg auf Leihbasis nach Santander

SID
Dienstag, 31.08.2010 | 19:34 Uhr
Markus Rosenberg (r.) absolvierte 29 Länderspiele für Schweden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Markus Rosenberg wird von Werder Bremen für die nächste Saison nach Spanien ausgeliehen. Der 28 Jahre alte Stürmer will bei Racing Santander Spielpraxis sammeln.

Werder Bremens Champions-League-Held Markus Rosenberg wechselt auf Leihbasis zum spanischen Erstligisten Racing Santander. Gleichzeitig verlängerten die Hanseaten den auslaufenden Vertrag mit dem 28-Jährigen um ein Jahr bis 2012. Das gaben die Bremer heute bekannt.

"Das ist für alle Beteiligten eine sinnvolle Lösung. Markus möchte Spielpraxis sammeln, das konnten wir ihm aber bei uns trotz seiner aufsteigenden Form in der Vorbereitung und seines wichtigen Tores in der Champions-League-Qualifikation nicht garantieren", erklärte Werders Geschäftsführer Klaus Allofs.

Rosenberg rettete Werder gegen Genua

Rosenberg, der 2007 von Ajax Amsterdam zu Werder gewechselt war, freut sich auf die neue Herausforderung in der Primera Division.

"Mit dieser Konstellation habe ich eine klare Perspektive vor Augen. Ich bin sicher, dass ich gestärkt zurückkehren werde", sagte Rosenberg, der in 90 Bundesligaspielen 30 Tore erzielte.

Das wohl wichtigste Tor für Werder schoss Rosenberg allerdings in der Königsklasse: Der Schwede rettete die Bremer beim Qualifikations-Rückspiel bei Sampdoria Genua (2:3 n.V.) mit seinem Treffer in der Nachspielzeit in die Verlängerung.

Die Bundesliga-Transfers vor Toreschluss

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung