Dienstag, 10.08.2010

Bundesliga

Van Nistelrooy fühlt sich prächtig

Ruud van Nistelrooy ist so fit wie seit Ewigkeiten nicht mehr. Das behauptet der Welt-Star jedenfalls von sich selbst und lobt die intensive Vorbereitung des Hamburger SV.

Ruud van Nistelrooy (l.) schoss in 150 Liga-Spielen für Manchester United 95 Tore
© Getty
Ruud van Nistelrooy (l.) schoss in 150 Liga-Spielen für Manchester United 95 Tore

"So eine gute Vorbereitung hatte ich seit Jahren nicht", frohlockt Ruud van Nistelrooy, Mittelstürmer des Hamburger SV, in einem "Bild"-Interview. Van The Man absolvierte zuletzt vier Vorbereitungsspiele in neun Tagen und machte dabei einen guten Eindruck.

Tatsächlich ist der 34-Jährige selbst von seinem körperlichen Zustand überrascht: "Ich stehe morgens auf und mir geht's gut. Das war letzte Saison anders. Da konnte ich nur einmal pro Woche Vollgas geben. Wenn wir donnerstags ein Europa-League-Spiel hatten, war ich bis Sonntag nicht richtig erholt. Das konnte man auch an meiner Leistung sehen."

Torquote stimmt

Der holländische Superstar wechselte am 23. Januar 2010 ablösefrei zum Hamburger SV und erzielte gleich in seinem zweiten Spiel einen Doppelpack.

Trotz seiner mangelnden Fitness steuerte der ehemalige spanische und englische Torschützenkönig fünf Tore in lediglich elf Bundesligaspielen für den HSV bei. Zufrieden mit seiner Leistung war van Nistelrooy trotzdem selten.

Dies soll sich nun ändern. Ansprüche auf die Torjägerkanone stellt der Stürmer allerdings nicht, dazu ist er nach eigener Aussage viel zu bescheiden. "Ich versuche nur, in jedem Spiel das Maximale zu erreichen, hoffe auf eine gute Bilanz", äußerte er sich im Interview.

Comeback in der Elftal?

Van Nistelrooy fühlt sich wohl in Hamburg und strebt jetzt nach einer besseren Bilanz als im Vorjahr. "Mir als Stürmer bringt es Spaß, in diesem Team zu spielen", so der Torjäger weiter gegenüber der "Bild".

Den Verein selbst sieht er derzeit in der Vorbereitung bei etwa 90 Prozent, da einige WM-Rückkehrer erst seit rund einer Woche dabei sind und sich daher erst wieder zurechtfinden müssen.

Auf die Frage, ob seine Karriere in der holländischen Nationalmannschaft nun endgültig beendet sei, entgegnete der Hamburger nur: "Unser Bondscoach Bert van Marwijk weiß, dass ich Holländer und nicht mehr verletzt bin."

Armin Veh: Im Auftrag des Teufels

Bilder des Tages - 10. August
Der Bildbeweis: Tiger Woods ist nur noch ein Schatten seiner selbst!
© Getty
1/5
Der Bildbeweis: Tiger Woods ist nur noch ein Schatten seiner selbst!
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/1008/tiger-woods-pga-nascar-chicago-speedway-tennis-rogers-cup-peter-polansky-nfl-new-orleans-saints.html
Die Baltimore Orioles aus der MLB haben sich ganz doll lieb und knuddeln sich so schön, nachdem Brian Roberts den siegbringenden Homerun geschlagen hat
© Getty
2/5
Die Baltimore Orioles aus der MLB haben sich ganz doll lieb und knuddeln sich so schön, nachdem Brian Roberts den siegbringenden Homerun geschlagen hat
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/1008/tiger-woods-pga-nascar-chicago-speedway-tennis-rogers-cup-peter-polansky-nfl-new-orleans-saints,seite=2.html
Tennisprofi Peter Polansky hat allen Grund zur Freude: Gerade hat er den Österreicher Jürgen Melzer beim Rogers Cup in Toronto aus dem Turnier gekegelt
© Getty
3/5
Tennisprofi Peter Polansky hat allen Grund zur Freude: Gerade hat er den Österreicher Jürgen Melzer beim Rogers Cup in Toronto aus dem Turnier gekegelt
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/1008/tiger-woods-pga-nascar-chicago-speedway-tennis-rogers-cup-peter-polansky-nfl-new-orleans-saints,seite=3.html
Seine Gegner wussten es schon längst, jetzt ist es offiziell: Saints-Quarterback Drew Brees (Nr. 9) ist einfach übermächtig
© Getty
4/5
Seine Gegner wussten es schon längst, jetzt ist es offiziell: Saints-Quarterback Drew Brees (Nr. 9) ist einfach übermächtig
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/1008/tiger-woods-pga-nascar-chicago-speedway-tennis-rogers-cup-peter-polansky-nfl-new-orleans-saints,seite=4.html
Als NASCAR-Fahrer muss man manchmal auch dahin, wo es weh tut. David Reutiman (l.) und Kevin Harvick geben ihr Bestes, ihr Pokerface zu wahren
© Getty
5/5
Als NASCAR-Fahrer muss man manchmal auch dahin, wo es weh tut. David Reutiman (l.) und Kevin Harvick geben ihr Bestes, ihr Pokerface zu wahren
/de/sport/diashows/1008/Bilder-des-Tages/1008/tiger-woods-pga-nascar-chicago-speedway-tennis-rogers-cup-peter-polansky-nfl-new-orleans-saints,seite=5.html
 
SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.