Bundesliga

Rangnick bestätigt Interesse an Rudy

SID
Donnerstag, 19.08.2010 | 17:09 Uhr
Ralf Rangnick trainiert die Hoffenheimer seit 2006
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hoffenheim-Coach Ralf Rangnick hat das Interesse seines Klubs am Stuttgarter Sebastian Rudy bestätigt. "Dass Rudy ein Spieler ist, den wir im Auge haben, ist richtig", so Rangnick.

Der Wechsel von Mittelfeldspieler Sebastian Rudy vom VfB Stuttgart zum baden-württembergischen Ligarivalen 1899 Hoffenheim ist nur noch eine Frage des Geldes.

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick bestätigte vor dem Saisonauftakt am Samstag gegen Werder Bremen (15.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) das Interesse der Kraichgauer.

"Haben Rudy im Auge"

"Dass Sebastian Rudy ein Spieler ist, den wir seit vielen Monaten im Auge haben, ist richtig. Er ist ein Spieler mit großem Potenzial. Das sehen auch beim VfB die meisten so. Der aber offensichtlich dort kaum eine Chance hat, zu spielen", sagte Rangnick: "Jetzt stellt sich die Frage, wie der Spieler und der VfB mit der Situation umgehen und was uns Wert ist, den Spieler zu holen."

Rangnick schloss allerdings aus, dass Hoffenheim die offenbar vom VfB geforderte Ablösesumme in Höhe von sechs Millionen Euro für den 20-Jährigen zahlen wird.

"Dass wir jetzt eine Summe in der Höhe bezahlen, wie sie kolportiert wird, wird ganz, ganz sicher nicht passieren", erklärte Rangnick, der gegen Bremen auf die Langzeitverletzten Chinedu Obasi und Matthias Jaissle verzichten muss.

Sebastian Rudy im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung