Stuttgarter bestätigen die Wechsel

Perfekt: VfB holt Camoranesi und Bah

SID
Dienstag, 31.08.2010 | 17:36 Uhr
Mauro German Camoranesi hat seit 2002 223 Spiele für Juventus Turin bestritten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Transfer von Mauro Camoranesi vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zu Bundesliga-Schlusslicht VfB Stuttgart ist perfekt. "Ich freue mich sehr darüber, hier sein zu dürfen", sagte Camoranesi bei seiner Vorstellung in Stuttgart. Daneben wurde die Verpflichtung von Mamadou Bah als perfekt vermeldet.

Der 33-jährige Mittelfeldspieler, der 2006 zum Weltmeister-Team der Italiener gehörte, hat bei den Schwaben am Dienstag die obligatorischen medizinischen Tests bestanden und einen Kontrakt über ein Jahr mit einer Option für eine weitere Saison unterschrieben.

Zuvor hatte Camoranesi, der noch bis 2011 an Juve gebunden war, seinen Vertrag mit den Bianconeri aufgelöst. Er kommt damit ablösefrei nach Stuttgart.

Camoranesi glücklich in Stuttgart

Camoranesi lobte die Verantwortlichen bei seiner Antrittsrede: "Ich freue mich sehr darüber, hier sein zu dürfen. Das Trainerteam und die Mitspieler haben mich gleich super aufgenommen. Der VfB ist eine starke Mannschaft. Ich bin mir sicher, dass ich mich hier sehr wohl fühlen werde. Dass ich als Verstärkung geholt wurde, ist eine tolle Sache."

"Körperlich fühle ich mich sehr wohl. Ich trainiere seit dem 18. Juli voll mit und sollte mich beim VfB nahtlos einfügen können und dem Trainer sofort zur Verfügung stehen. Für mich war der Zeitpunkt des Wechsels genau der richtige. So eine Chance bekommt man selten, ich bin froh, dass ich sie bekommen habe. Man sieht den Zuwachs der Bundesliga in den letzten Jahren. Immer mehr bedeutende Spieler suchen den Weg hierher, das spricht für sich. Ich hatte auch andere Angebote, aber der VfB hatte Priorität", so der Italiener weiter.

Christian Gross lobt Camoranesi

"Camoranesi ist taktisch sehr gut, er bringt viel Erfahrung mit und ist eine große Spielerpersönlichkeit. Davon wird die Mannschaft profitieren. Er wird uns sicher weiterbringen", sagte Trainer Christian Gross über seinen Wunschspieler.

Auch dessen neue Kollegen begrüßten den Transfer. Cristian Molinaro, der selbst erst vor einem guten halben Jahr von der alten Dame zum VfB gewechselt war, betonte: "Mauro ist ein Spieler, der den Unterschied macht."

Bah kommt aus Straßburg

Neben dem Transfer von Mauro Camoranesi gaben die Stuttgarter eine weitere Verpflichtung bekannt.

Am Dienstag absolvierte Mamadou Bah die sportärztliche Untersuchung in Stuttgart, anschließend unterschrieb er einen Vertrag bis 2013 beim VfB. Der 22-jährige Linksfuß kommt von Racing Straßburg und spielt vornehmlich im defensiven Mittelfeld. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

"Mamadou Bah ist ein junger, hochtalentierter Spieler. Durch seine Verpflichtung habe wir künftig noch mehr Alternativen im Mittelfeld. Von seiner Qualität haben wir uns mehrfach überzeugt und uns gegen den Champions-League-Teilnehmer AJ Auxerre durchgesetzt, der ihn auch verpflichten wollten", sagte Sportdirektor Fredi Bobic.

Petric-Transfer gescheitert

Bobic hatte sich neben Camoranesi und Bah auch noch um Mladen Petric vom Hamburger SV bemüht, der Wechsel scheiterte aber an der geforderten Ablösesumme für den kroatischen Nationalspieler.

"Das Angebot aus Stuttgart war in der Höhe nicht ernst zu nehmen", sagte HSV-Sportchef Bastian Reinhardt dem "Hamburger Abendblatt".

Bobic bestätigte die gescheiterten Verhandlungen: "Wir haben bis zur letzten Minute um ihn gekämpft. Mit dem Spieler waren wir klar, mit dem Verein nicht."

Mauro Camoranesi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung