Gomez bleibt beim FC Bayern

SID
Montag, 23.08.2010 | 11:31 Uhr
Mario Gomez stand 2009/10 nur 16-mal die ganzen 90 Minuten auf dem Feld
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nationalstürmer Mario Gomez will definitiv beim Rekordmeister Bayern München bleiben und hat allen Wechselspekulationen eine Absage erteilt.

"Ich habe klar Stellung bezogen. Es wird keinen Wechsel geben", sagte Gomez der "Bild". Beim Saisonauftakt gegen den VfL Wolfsburg (2:1) war der mit Real Madrid oder Olympique Marseille in Verbindung gebrachte 25-Jährige wieder erst in der 73. Minute eingewechselt worden.

Gomez gibt aber nicht auf: "Ich will den Trainer überzeugen, dass er mir bald Spiele von Anfang an gibt. Harte Arbeit wird belohnt. Da bin ich mir sicher."

Die Situation für den im Vorjahr für 35 Millionen Euro verpflichteten Stürmer wird aber nicht einfacher, da in Ivica Olic nach überstandener Knieverletzung ein weiterer Konkurrent um einen Stammplatz in den Kader zurückkehrt.

Zuletzt hatte Ehrenpräsident Franz Beckenbauer Kritik an Gomez geübt. "Er scheint mir beim VfB beweglicher und auch spielfreudiger gewesen zu sein. Das muss er halt lernen und umsetzen", sagte der Kaiser. Er müsse jetzt die Chance nutzen, sich durchzusetzen.

Beckenbauer kritisiert Gomez

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung