Bundesliga

Beckenbauer bekommt sein Abschiedsspiel

SID
Donnerstag, 12.08.2010 | 15:24 Uhr
Franz Beckenbauer ist einer der Vizepräsidenten des DFB
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Premier League
Lok Moskau -
Dynamo Moskau
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification South America
Brasilien -
Chile
WC Qualification South America
Ecuador -
Argentinien

Mit 33-jähriger Verspätung darf sich Franz Beckenbauer doch noch über ein Abschiedsspiel freuen. Am Freitag (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) tritt Bayern München zu Ehren des Kaisers gegen Real Madrid an.

Für ein Abschiedsspiel ist es schon reichlich spät. Bayern München spielt gegen Real Madrid, doch der, um den es geht, kann nicht mal mehr mitmachen.

Franz Beckenbauer wird sein Abschiedsspiel also auf der Tribüne verfolgen, danach die nach ihm benannte Trophäe an die siegreiche Mannschaft überreichen und sich wohl am meisten über einen großen Scheck für seine Stiftung freuen. "Es war überfällig, dass wir das machen", betont der nominelle Chef des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge.

Vor 33 Jahren ließen die Münchner den Kaiser einfach so zu Cosmos New York gehen. "Das war damals nicht FC-Bayern-like", sagt Rummenigge. Als Beckenbauer schließlich im November von seinem Amt als Präsident zurücktrat, beschloss der Klub-Chef, etwas zu tun für "diesen Mann, der den Verein wie kein Zweiter geprägt hat", und der auch die "größte Persönlichkeit ist, die der FC Bayern je in seinen Reihen hatte". Rummenigge rief Real Madrids Präsidenten Florentino Perez an - und der sagte spontan ein Gastspiel in München zu.

Partie bereits ausverkauft

Am Freitag wird der Kaiser also mit einem königlichen Spektakel verabschiedet werden, nachdem er in vier Jahrzehnten so ziemlich alles war beim FC Bayern: Spieler, Präsident, Aufsichtsratsvorsitzender, Trainer - und nicht zuletzt der erste Kritiker des Klubs. "Er ist glücklich und stolz, dass das Spiel zu seinen Ehren stattfindet", sagt Rummenigge, und eine andere Ehrung hätten sie dem Ehrenpräsidenten auch gar nicht zukommenlassen können, "er hat ja schon alle".

Das Spiel ist ausverkauft, in Deutschland und Spanien wird es live im Fernsehen übertragen, in 80 Länder gehen Bilder. Das mag an der Strahlkraft des Kaisers liegen, vermutlich aber eher am Reiz des Spiels, das Rückblende und Vorausschau auf die Champions League gleichermaßen ist.

Real Madrid wird ja neuerdings von Jose Mourinho trainiert, im vergangenen Mai jedoch war er noch der Coach von Inter Mailand und gewann mit den Italienern das Endspiel der Königsklasse gegen den FC Bayern (2:0).

Real mit allen Stars

Real hat laut Rummenigge versprochen, in München "mit der bestmöglichen Mannschaft" anzutreten, zu der dann womöglich der deutsche Nationalspieler Sami Khedira gehört. Für den FC Bayern ist das Spiel ein Härtetest vor dem Pokalspiel am Montag bei Germania Windeck und dem Auftakt in der Bundesliga am 20. August gegen den VfL Wolfsburg.

Trainer Louis van Gaal wird unter anderem erstmals Franck Ribery einsetzen, pausieren werden dagegen jene Spieler, die unter der Woche Länderspiele bestritten.

Van Gaal misst dem Spiel nicht zu viel Bedeutung bei, er sieht es als Teil des "Prozesses", in dem sich seine Mannschaft eine Woche vor dem Bundesligastart befindet. "Ich weiß nicht, wie weit Mourinho ist. Ich bin nicht sehr weit", sagt er zum Stand der Vorbereitung - erst seit vergangener Woche hat er alle Spieler beisammen.

Von der Person, um die es am Freitag geht, weiß van Gaal aber einiges ganz genau: "Es ist unglaublich, was er für diesen Verein gemacht hat", sagt er über Beckenbauer, "die Fans müssen ihm dankbar sein."

Mit SPOX live dabei: Bayern München - Real Madrid im LIVE-TICKER

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung