Fussball

Irgendwann hat van Gaal die Nase voll

SID
Mittwoch, 04.08.2010 | 11:48 Uhr
Franz Beckenbauer war zwischen 1994 und 2009 Präsident des FC Bayern München
© Getty

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer glaubt nicht, dass Trainer Louis van Gaal langfristig bei den Bayern auf der Bank sitzen wird. Wünschen würde er es sich dennoch.

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer glaubt nicht an eine langfristige Zusammenarbeit zwischen dem FC Bayern München und Trainer Louis van Gaal. "Er geht ja auch schon auf die Sechzig zu, da ist es nachvollziehbar, dass er irgendwann einmal die Nase voll hat vom täglichen Training, dass er mehr Freiheiten will", sagte der "Kaiser" in der "Münchner Abendzeitung".

Der Vertrag von van Gaal beim deutschen Rekordmeister läuft am Saisonende aus. Der 58 Jahre alte Niederländer hatte zuletzt mehrfach betont, spätestens 2012 noch einmal eine Nationalmannschaft übernehmen zu wollen, daher sei eine Vertragsverlängerung beim FC Bayern höchstens um ein Jahr denkbar. Beckenbauer hätte nichts dagegen, wenn van Gaal bleibt: "Wünschen würd ich's mir schon."

Rummenigge vertraut auf Truus van Gaal

Klub-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat die Hoffnung, van Gaal trotz dessen Ambitionen längerfristig an den deutschen Rekordmeister binden zu können.

"Seine Frau Truus hat mir gesagt, dass sich Louis beim FC Bayern total wohlfühlt und vielleicht noch sechs Jahre bleiben möchte. Ich habe ihr und ihm gesagt, man soll uns ein Signal gegen, wenn sie der Meinung sind, mit uns über eine Verlängerung zu sprechen", sagte er Sport-Bild.

Einen Termin für Gespräche über eine Vertragsverlängerung wollte Rummenigge nicht nennen. Aber van Gaal wisse "natürlich auch", sagte der Klub-Chef, "dass es zu einem Zeitpunkt sein muss, damit auch der Verein vernünftig planen kann".

Der Robben-Schock und die Folgen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung