Bundesliga

Kaiser-Abschied zwischenzeitlich gefährdet

SID
Mittwoch, 11.08.2010 | 15:28 Uhr
Beckenbauer ist einer der Vizepräsidenten des DFB und Ehrenpräsident des FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Das für Freitag angesetzte Spiel des FC Bayern München gegen Real Madrid wäre fast an der deutschen Bürokratie gescheitert. Grund war der Trikotsponsor der Gäste aus Spanien.

Das offizielle Abschiedsspiel des FC Bayern München für Franz Beckenbauer am kommenden Freitag hätte beinahe nicht stattgefunden. "Das Spiel war ein bisschen gefährdet", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch. Der FC Bayern trifft am Freitag auf Real Madrid, die Begegnung wäre allerdings um ein Haar an der Gesetzgebung in Deutschland gescheitert.

Der spanische Rekordmeister trägt auf seinem Trikot den Schriftzug des Sportwetten-Anbieters "bwin". Da dies gemäß des deutschen Staatsvertrages für Glücksspiel verboten ist, erhielt Real Madrid eine Nachricht vom Münchner Kreisverwaltungsreferat: Werbung weg, oder Strafe. Die Spanier und deren Sponsor hätten zum Glück Entgegenkommen gezeigt, sagte Rummenigge, betonte aber: "So etwas wirft einen Schatten auf unsere bayerische Gastfreundschaft."

Abschiedsspiel "längst überfällig"

Mit dem Spiel am Freitag soll Franz Beckenbauer nach seinem Rücktritt als Präsident im vergangenen November nun offiziell vom FC Bayern verabschiedet werden.

Bei seinem Abschied als Spieler 1977 zu Cosmos New York war dem heutigen Ehrenpräsidenten diese Ehre versagt geblieben. Ein solches Spiel sei "überfällig", betonte Rummenigge. Die Begegnung ist mit über 69.000 Zuschauern ausverkauft, ein Teil des Erlöses fließt in Beckenbauers Stiftung.

Real Madrid hat angekündigt, in München in der bestmöglichen Besetzung anzutreten. Es kommt außerdem zweieinhalb Monate nach dem Endspiel in der Champions League zwischen dem FC Bayern und Inter Mailand (0:2) zum Wiedersehen zwischen Münchens Trainer Louis van Gaal und dessen einstigem Assistenten Jose Mourinho, der nun Real trainiert und kürzlich den deutschen Nationalspieler Sami Khedira verpflichtete.

Für die Münchner ist das Spiel auch ein Härtetest vor ihrem ersten Auftritt im DFB-Pokal. Am Montag trifft der Titelverteidiger auf die Amateure von Germania Waldeck.

Rummenigge: Robbens neue Verletzung ist die alte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung