Bundesliga

Podolski: "Mit breiter Brust rausgehen"

SID
Freitag, 20.08.2010 | 12:34 Uhr
Lukas Podolski wechselte 2009 für ca. 10 Millionen vom FC Bayern zurück zum 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kölns Stürmer Lukas Podolski freut sich auf die neue Saison und will das Rheinenergiestadion wieder zu einer Festung machen. Die Gegner sollen Angst haben, wenn sie nach Köln kommen.

Lukas Podolski will die Heimstätte des 1. FC Köln in der neuen Spielzeit der Fußball-Bundesliga wieder zur Festung machen. "Die Gegner sollen wieder herkommen und das Gefühl haben, dass hier nichts zu holen ist. Wir müssen mit breiter Brust rausgehen und sagen: 'Die hauen wir weg'", erklärte der Nationalspieler vor dem Auftaktspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Samstag.

"Wir dürfen zu Hause nicht mehr so auftreten wie in der vergangenen Saison", ergänzte Podolski mit Blick auf die schlechte Bilanz der abgelaufenen Spielzeit, als die Geißböcke vor heimischer Kulisse nur drei Siege und 15 Punkte geholt hatten.

Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Saison der Kölner, die einen einstelligen Tabellenplatz anstreben, ist für Podolski eine gute Stimmung: "Es ist wichtig, dass wir wieder eine Einheit werden. Jede Mannschaft leidet darunter, wenn es keine Harmonie gibt."

Um besser abzuschneiden als in der vergangenen Saison, als Köln nur Tabellen-13. wurde, hat Trainer Zvonimir Soldo die Taktik verändert. Statt einer "Doppel-Sechs" wird der Portugiese Petit in einer Mittelfeld-Raute als einziger Defensiver aufgeboten.

Vorraussichtliche Aufstellungen: Köln - Kaiserslautern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung