Die Stimmen zum 1. Spieltag

"Wir werden Elia nicht nach Wolfsburg abgeben!"

SID
Sonntag, 22.08.2010 | 21:15 Uhr
Bastian Reinhardt ist seit 2010 Sportchef beim Hamburger SV
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bastian Reinhardt verkündet, dass Eljero Elia nicht nach Wolfsburg verkauft wird. Felix Magath hingegen verspricht Neuzugänge. Martin Kind vertraut Hannovers Mannschaft und Holger Stanislawski ist stolz auf seine Mannschaft. Franz Beckenbauer kritisiert Martin Demichelis und Michael Ballack freut sich über sein Comeback. Die Stimmen des 1. Spieltags von "SKY" und "LIGA TOTAL".

Franz Beckenbauer (Ehrenpräsident des FC Bayern)...

...über die Zukunft von Martin Demichelis in München: "Er müsste schon übermächtig spielen. Den Schlendrian und die Fehler, die er in den vergangenen Jahren gemacht hat - mein lieber Mann, da waren schon einige dabei. Er hat sehr viel dazu beigetragen, dass es manchmal nicht so gut gelaufen ist. Er ist ein ausgezeichneter Spieler, aber er will nicht laufen. Er will nur hinten in der Innverteidigung spielen. Da hat er es einfacher, da kann er mit der Krawatte spielen."

Michael Ballack (Bayer 04 Leverkusen)...

...über die Leistung bei seinem Comeback: "Das ist unwichtig. Für mich war es wichtig, 90 Minuten zu spielen. Da fehlt noch einiges, was ich an Kraft brauche. Wenn man drei Monate verletzt ist: Training hin oder her, Wettkampf ist etwas ganz anderes. Für mich ist es wichtig, dass ich jetzt Spiele bekomme. Der Trainer hat ein paar Mal gefragt am Schluss, aber ich war froh, dass ich durchgehalten habe."

...über seine Chancen auf eine Nominierung für die Nationalmannschaft bei den bevorstehenden EM-Qualifikationsspielen: "Werden wir sehen. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, aber trotzdem bin ich Teil der Mannschaft. Der Trainer hat seine Vorstellungen. Es wäre schön, dabei zu sein."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)...

...nach der 0:2-Heimniederlage gegen Leverkusen: "Wir haben große Leidenschaft reingelegt, aber mit wenig Sicherheit gepaart. Das führt dann zu einem solchen Spiel. Die Spielentwicklung war so, dass sich Leverkusen Sicherheit im Spiel geholt hat und dass man einen Unterschied zwischen beiden Mannschaften gesehen hat."

Sebastian Kehl (Borussia Dortmund)...

... über die Gründe für die Niederlage: "Wir haben bei langen und zweiten Bällen nicht gut gestanden und waren nicht konzentriert genug im Zweikampf. Wir haben uns zweimal blöd angestellt und lagen 0:2 zurück. Leverkusen war abgezockt heute, hat in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht und war unter dem Strich die bessere Mannschaft." Über sein Abseitstor: "Ich kann es nicht beurteilen. Es ist natürlich eine bittere Entscheidung. Es wäre das 1:1 gewesen. Kurze Zeit später kam 0:2."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "In den drei, vier Minuten, in denen wir die beiden Tore kassiert haben, standen wir nicht kompakt. Wir haben es den Leverkusenern zu leicht gemacht."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05)...

...über das Erfolgsgeheimnis beim 2:0-Sieg über den VfB Stuttgart: "Die Art und Weise, das Vertrauen, das die Mannschaft heute im Spiel hatte, die Power, die wir entwickelt haben, das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit, in die Konkurrenzfähigkeit. Wir sind ein hochverdienter Sieger und hätten noch ein paar Tore nachlegen können. Wer heute erstmals im Stadion war, dem kann man nur sagen: Herzlich willkommen, es ist hier 17-mal so."

...über die Perspektive seines Teams: "Ich habe gesagt: Wir werden ab der ersten Minute an konkurrenzfähig sein. Wir sind konkurrenzfähig und nicht am Ende."

Cacau (VfB Stuttgart)...

... über die Gründe für die Niederlage: "Ich weiß nicht, ob es an unseren Abgängen lag. Wir hatten gute Chancen. Wenn wir das Tor machen, sieht es ganz anders aus." Über die Konsequenzen seinen verschossenen Foulelfmeter: "Es kann gut sein, dass wir danach ein bisschen mit dem Kopf unten waren. Mainz hat ins Spiel gefunden. Sie waren sehr aggressiv und haben das Tor gemacht. Das gab ihnen zusätzliche Motivation. Dann war es für uns schwierig, zurückzukommen."

Bastian Reinhardt (Sportchef HSV)...

...zum Thema Eljero Elia: "Wir werden Elia nicht nach Wolfsburg abgeben!"

Felix Magath (Trainer Schalke 04): "Ich bin sicher, dass wir in den nächsten Tagen noch die ein oder andere Neuverpflichtung verkünden können."

Martin Kind (Geschäftsführer Hannover 96)...

...nach dem 2:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt: "Ich habe dieser Mannschaft vertraut. Deshalb war ich überzeugt, dass sie diese Niederlage im Pokal... - Das war sicher schwierig und auch nicht akzeptabel. Aber der Mannschaft war bewusst, dieses Spiel, diese Herausforderung muss sie annehmen und muss es am Ende auch gewinnen. Diesen Charakter hat sie gezeigt und das ist Stärke dieser Mannschaft."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96)...

...nach dem Spiel: "Es war sehr emotional. Am Ende aufgrund einer kämpferischen Leistung auch in Ordnung. Die Frankfurter waren richtig stark. Das war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Am Ende haben wir etwas glücklich und mit der notwendigen Entschlossenheit vorne die zwei Treffer gemacht."

Benjamin Köhler (Eintracht Frankfurt): "Heute wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Aber in den letzten Jahren klappt es nicht in Hannover."

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen)...

...nach der 1:4-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim auf die Frage, was die Mannschaft nicht umsetzen konnte: "Ziemlich alles. Wir haben 1:0 geführt  - das haben wir gut gemacht und dann haben wir aufgehört, Fußball zu spielen. Das, was uns beim Spiel gegen Sampdoria Genua eigentlich ausgezeichnet hat, dass wir präsent sind, dass wir selbstbewusst auftreten, hat gefehlt: Heute waren wir nicht bereit, die Wege zu machen."

Raphael Schäfer (Torhüter 1. FC Nürnberg)...

...nach dem 1:1 in Mönchengladbach auf die Frage, was das Saisonziel ist: "Platz 15 - das ist unser erklärtes Ziel. Jedes Jahr ein Platz besser und dann irgendwann um den ersten Platz spielen."

Marco Kurz (Trainer 1. FC Kaiserslautern) ...

... nach dem Spiel mit einer Analyse: "Es ist unter dem Strich ein verdienter Sieg und wichtige drei Punkte. Die Mannschaft hat das Herz und den Willen, sie kann marschieren und kann Fußball spielen, wenn sie möchte. Sie muss selber merken, dass sie Qualität hat und muss das auf dem Platz zeigen. Wir haben viel Arbeit vor uns, um ein stabiles Spiel über 90 Minuten in Zukunft sehen zu möchten. Da liegt ein Hauptschwerpunkt."

... über den Auftaktsieg: "Mit einem Auswärtssieg in die Bundesligasaison zu starten, ist natürlich nicht das Schlechteste."

Martin Lanig (1. FC Köln)...

...nach der 1:3-Heimniederlage gegen Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern: "Es ist schwer, wenn Du fast 90 Minuten mit einem Spieler weniger spielst  - umso bitterer, dass wir das auch noch 3:1 zu Hause vor diesem phantastischen Publikum verlieren."

Kevin McKenna (1. FC Köln): "Wir müssen jetzt schnell wieder die Kurve bekommen"

Heiko Butscher (SC Freiburg)...

...nach der 1:3-Heimniederlage gegen Aufsteiger St. Pauli: "Unerklärlich. Es kann nicht  sein, wenn wir zu Hause 1:0 führen, in drei Konter laufen und innerhalb von zehn Minuten drei Tore kassieren. Das ist unerklärlich - da müssen wir drüber sprechen."

Holger Stanislawski (Trainer 1. FC St. Pauli)...

... nach dem 3:1-Sieg in Freiburg: "Wir haben uns nur bis zur 70. Minute nicht mit Toren belohnt. Wir haben bewiesen, dass wir zurückkommen können, dass wir immer an uns glauben. Die Jungs haben sich den Sieg verdient."

... über die Aufholjagd nach dem 1:0-Rückstand: "Die Jungs haben extrem gut gearbeitet. Sie glauben an sich und an das Spiel und haben Spaß daran. Sie wollten einfach nicht ein Spiel wegschenken, was sie normalerweise vorher hätten gewinnen müssen."

4:1! Hoffenheim führt Bremen vor

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung