Der Bundesliga-Kommentar

Das eigentliche Problem hat Bayern

Von Kommentar: Stefan Rommel
Samstag, 21.08.2010 | 22:47 Uhr
Martin Demichelis bereitet den Verantwortlichen des FC Bayern Kopfzerbrechen
© Getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Bayern-Spieler Martin Demichelis sorgt mit seiner Weigerung, zum Bundesliga-Auftakt gegen Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen zu wollen, für Verstimmungen beim Rekordmeister. Für Demichelis ist die Situation sicher unschön - für den FCB aber auch. Die SPOX-Meinung zum Thema des Spieltags von Stefan Rommel.

Es gab mal eine Zeit, da bekam Martin Demichelis das Prädikat "Weltklasse" attestiert. So lange ist das noch gar nicht her, und vielleicht verdient sich der Argentinier auch heute noch die höchste aller Elogen.

Beim FC Bayern München soll die (ehemalige) Weltklasse ab sofort aber nur noch auf der Bank sitzen. Trainer Louis van Gaal will es so, und der Holländer muss es schließlich wissen.

Ein Spieler verliert also seinen Stammplatz. Jede Woche passiert das in jedem Klub, es gehört zum Dasein als Profi dazu wie eine schwere Verletzung oder ein hartnäckiges Formtief.

Martin Demichelis fühlt sich aber in seiner Leistung ganz grundsätzlich nicht genug gewürdigt und gekränkt. Sich deshalb für ein Pflichtspiel aus dem Aufgebot streichen zu lassen, ist schon ein bisschen divenhaft.

Die öffentliche Diskussion konzentriert sich deshalb auf Demichelis und seine angedeutete Arbeitsverweigerung. Oder aus seiner Sicht anders formuliert: Seine vorausschauende Einsicht, dass er auf Grund der angespannten Lage nicht hundert Prozent Leistung abrufen könnte.

Hinter einer emotionalen Unbehaglichkeit verbirgt sich aber ein handfestes Problem. Und zwar für die Bayern. Demichelis äußert konkrete Wechselabsichten.

Jetzt kann der Verein versuchen, den Argentinier zur Räson und wieder zurück in die Spur zu bringen. An seiner Rolle als Ergänzungsspieler ändert das aber gar nichts. Van Gaal rotiert in seiner Defensivzentrale nie freiwillig. Die unbefriedigende Konstellation für Micho bliebe also dieselbe.

Wahrscheinlicher ist ein Wechsel. Demichelis hat im Ausland einen sehr guten Ruf, gute Innenverteidiger gibt es nicht im Überangebot. Der Spieler hätte dann deutlich mehr Auswahlmöglichkeiten als sein derzeitiger Arbeitgeber.

Mit nur zwei gesunden Innenverteidigern in die Saison zu gehen, wäre aus Bayern-Sicht glatter Selbstmord. Breno ist eine mögliche Option, aber mit dem Brasilianer ist erst Ende Oktober wieder konkret zu rechnen.

Der Markt gibt aber kaum adäquate Alternativen her, zudem ist die Zeit bis 31. August sehr knapp bemessen. Es riecht förmlich nach einer Verlegenheitslösung. Und das ist definitiv nicht im Sinne aller Beteiligten.

Martin Demichelis ist kurzfristig ein Verlierer der Ehekrise, weil sein Image in Deutschland gehörige Kratzer abbekommen hat. Die eigentliche Gefahr lauert aber auf die Bayern. Sie könnten auf lange Sicht noch deutlich mehr Probleme bekommen.

Demichelis und Misimovic - die Party-Crasher

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung