Der FCB und seine Stürmer

Rummenigge: Rückendeckung für alle gleich

Von SPOX
Mittwoch, 04.08.2010 | 11:08 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge ist seit 2002 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge nimmt Stellung zu den Gerüchten um Mario Gomez, hält Miroslav Klose eine lasche Arbeitseinstellung vor und lobt Wolfsburg-Stürmer Edin Dzeko über den grünen Klee.

Der FC Bayern und seine Stürmer: Eine Never-ending-Story in diesem Sommer. Erst kürzlich hatte FCB-Coach Louis van Gaal erklärt, dass vier Stürmer "zwei zu viel" seien.

Plötzlich stand Mario Gomez im Zentrum der Transfergerüchte. Der 25-Jährige wurde mit Wolfsburg und Schalke in Verbindung gebracht, sein Berater Uli Ferber schloss aber einen Wechsel innerhalb der Bundesliga aus - und forderte "ein klares Bekenntnis vom Verein".

Dieses blieb bisher aber aus - und auch der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge macht in der "Sport-Bild" keine Anstalten, das zu ändern: "Die Rückendeckung muss doch für alle Spieler gleich sein. Die muss man sich auch erarbeiten." Rummenigges Sicht der (Transfer)-Dinge: "Mario hat erklärt, dass er sich beim FC Bayern durchsetzen will und nicht innerhalb der Liga wechseln will."

Rummenigge ärgerte sich über Klose

Ein weiterer Kandidat für den Stammplatz im FCB-Sturm ist Miroslav Klose. Der 32-Jährige spielte eine tolle WM, zog sich aber dennoch den Ärger Rummenigges zu. Dem Vorstandsvorsitzenden gefiel Kloses Aussage vor der WM, er arbeite jetzt hart und habe fünf Kilogramm abgenommen, überhaupt nicht.

"Da habe ich mich gefragt: Muss man beim FC Bayern nicht hart arbeiten, muss man da nicht sein optimales Gewicht haben? Das geht nicht, plötzlich bei der Nationalmannschaft anzufangen, hart zu arbeiten und bei Bayern München, wo er das Geld verdient, eine andere Gangart an den Tag zu legen."

Rummenigge ließ es sich auch nicht nehmen, Edin Dzeko erneut über den grünen Klee zu loben. Der FC Bayern habe zwar gute Stürmer, "aber man muss auch klar und deutlich sagen: Edin Dzeko ist ein außergewöhnlich guter Stürmer."

Grundsatzfrage in der Nationalmannschaft

Geht da noch was in diesem Sommer? "Sein Klub Wolfsburg hat erklärt, dass sie ihn jetzt nicht mehr abgeben werden. Das muss man jetzt mal so stehen lassen."

In Sachen Nationalmannschaft sieht Rummenigge eine "Grundsatzfrage" auf Bundestrainer Joachim Löw zukommen.

Michael Ballack zurückzuholen und Philipp Lahm die Kapitänsbinde zu geben, ist für Rummenigge nicht vorstellbar. "Das wäre ja ein Affront gegen Michael. Das kannst du nicht machen. Wenn man ihn zurückholt, muss man ihm die Binde geben."

Der Robben-Schock und die Folgen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung