Adil Chihi im Interview

Chihi: "Das ist reine Willenssache"

Von Interview: Florian Reindl
Dienstag, 10.08.2010 | 13:41 Uhr
Adil Chihi spielt seit 2004 für den 1. FC Köln
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Adil Chihi will nach seinem im April zugezogenen Achillessehenriss beim 1. FC Köln bald wieder durchstarten. Und das obwohl die kommenden Wochen für ihn besonders hart werden: Als gläubiger Muslim darf er während des Fastenmonats Ramadan, der am Mittwoch beginnt, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken.

Im SPOX-Interview spricht der 22-jährige Adel Chihi vom 1. FC Köln über Verletzungen, seinen Glauben und die deutsche Nationalmannschaft.

SPOX: Herr Chihi, wie geht es Ihnen?

Adil Chihi: Ich habe noch keine Bundesligaform, aber es geht mir schon ganz gut. Ich arbeite jeden Tag hart und es wird immer besser. Das Wichtigste ist, dass ich keine Schmerzen mehr habe.

SPOX: Zwei schwere Verletzungen kurz hintereinander - wie weit hat Sie das zurückgeworfen?

Chihi: Das war ein herber Rückschlag. Zuerst das Syndesmoseband und du denkst, 'jetzt komm, da musst du durch' und gleich darauf die Achillessehne. Das war schon hart, aber ich bin ein Kämpfer und komme wieder zurück. Das weiß ich.

SPOX: Wann wird das sein?

Chihi: Am liebsten schon heute. Aber schwer zu sagen, jeder Körper steckt das anders weg. Ich versuche so schnell wie möglich, aber auch kontrolliert, wieder heranzukommen.

SPOX: Haben Sie die neue Leitkultur des FC Köln schon verinnerlicht?

Chihi: Sie spielen auf die Rede von Wolfgang Overath an.

SPOX: Genau.

Chihi: Ich war zu der Zeit gerade in Donaustauf bei Klaus Eder in der Reha. Die anderen Spieler haben mir alles mitgeteilt. Aber das war nichts Neues für mich. Ich komme ja aus der Jugend des FC Köln und da lebst du das ja vor. Allein schon aus Dankbarkeit.

SPOX: Wie meinen Sie das?

Chihi: Als ich damals zu den Profis gestoßen bin, war das eine Ehre für mich. Ich habe dann meine Chance genutzt. Ich werde dem Verein mein Leben lang dankbar sein dafür, dass er mir eine solche Zukunft ermöglicht und das gebe ich jetzt mit einer professionellen Einstellung und guten Leistungen zurück.

SPOX: In der Rede Ihres Präsidenten ging es um Werte wie Disziplin, Teamgeist oder Identifikation - Werte, die Basis jeder Mannschaft sein sollten. Warum musste das in dieser Deutlichkeit angesprochen werden?

Chihi: Da haben Sie schon recht, aber ich glaube, es schadet ja nicht so was zu wiederholen, damit es auch jeder verinnerlicht.

SPOX: Wurde das vielleicht aber auch angesprochen, weil es in der abgelaufenen Saison eben keine Disziplin und keinen Teamgeist in der Mannschaft gab?

Chihi: Klar, wir hatten eine schwierige Saison, die Ergebnisse stimmten oft nicht, es gab Gesprächsbedarf. Aber solche Phasen kommen eben mal vor. Das wird diese Saison anders sein, da bin ich mir sicher.

SPOX: Haben Sie schon Veränderungen innerhalb der Mannschaft bemerkt?

Chihi: Das kann man schwer sagen. Wir haben diese Werte auch in der vergangenen Saison gelebt, nur stimmten eben die Ergebnisse nicht und dann heißt es schnell 'die Einstellung stimmt nicht'.

SPOX: Wie haben Sie eigentlich die WM verfolgt?

Chihi: Meistens zu Hause mit Freunden und meiner Familie.

SPOX: Mit wem haben Sie mitgefiebert?

Chihi: Natürlich mit Deutschland. Ich bin hier aufgewachsen, habe die deutsche Mentalität.

SPOX: Das schien aber schon mal anders zu sein. Sie waren lange zwischen Marokko und Deutschland hin- und hergerissen.

Chihi: Ja das stimmt, aber letztendlich bin ich bin hier aufgewachsen. Ich habe mich im März dafür entschlossen, für die Deutsche Nationalmannschaft zu spielen. Auch meine gesamte Familie hat diese Entscheidung unterstützt.

SPOX: Mit Sami Khedira und Mesut Özil sind zwei deutsche Spieler mit Migrationshintergrund seit der WM absolute Identifikationsfiguren im deutschen Fußball. Imponiert Ihnen das?

Chihi: Ja, absolut. Ich hätte ja schon für die U21 gespielt, doch dann kam die Geschichte mit dem Syndesmoseband. Leider ist es nicht dazu gekommen, aber ich weiß, dass das noch klappen wird. Ich will für Deutschland spielen.

SPOX: Bei der EM 2012?

Chihi: Das wäre ein Traum, den ich mir aber erst erarbeiten muss.

Hier geht's weiter zum zweiten Teil: Chihi über Daum, Ramadan und seine Familie

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung