Bundesliga

Heldt: Wechsel aus Unzufriedenheit

SID
Samstag, 10.07.2010 | 16:17 Uhr
Horst Heldt erklärt seinen Wechsel mit Unzufriedenheit in Stuttgart
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Häufiger Frust war für Horst Heldt der wichtigste Grund für seinen Wechsel vom Manager-Posten bei Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart zum Ligarivalen Schalke 04.

"Ich war zu oft unzufrieden", sagte der Ex-Profi in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung ohne Nennung von Details. Heldt ließ aber im Verhältnis zu VfB-Aufsichtsratschef Dieter Hundt "unterschiedliche Ansichten" ebenso erkennen wie seine Enttäuschung über fehlende Nähe der Vereinsführung zu seiner Person.

96 und FCK erfolgreich, Schalke blamiert sich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung