Fussball

Felix Magath auf großer Einkaufstour

SID
Felix Magath kam vor der Saison 2009/2010 von Wolfsburg zum FC Schalke 04
© Getty

Felix Magath muss auf seiner Einkaufstour für Schalke 04 geduldig bleiben. Von der Zusage des spanischen Stürmerstars Raul hängen auch die Verpflichtungen weiterer Hochkärater ab.

Raul, Fucile, Afellay: Die Namen der Stars, die derzeit beim Vizemeister Schalke 04 als Zugänge gehandelt werden, klingen gut. Doch Großeinkäufer Felix Magath muss sich trotz gut gefüllter Transferkasse in Geduld üben.

Spaniens Stürmerstar Raul lässt die Königsblauen zappeln, von seinem Ja-Wort hängen weitere hochkarätige Verpflichtungen ab.

"Bei Raul geht die Tendenz in Richtung Schalke. Ich bin zuversichtlich, dass wir ihn in den nächsten Tagen oder Wochen in unseren Reihen begrüßen dürfen", sagte Magath, der nach dem Weggang von Kapitän Heiko Westermann zum Hamburger SV rund 30 Millionen Euro für Neuzugänge ausgeben kann.

"Je länger kein anderer Verein seine Verpflichtung vermeldet, desto mehr gehe ich davon aus, dass er sich für Schalke entscheiden wird", sagte der 56-Jährige im Trainingslager in Irdning.

Jahresgehalt für Raul wäre zu stemmen

Der 33-jährige Raul könnte ablösefrei kommen, sein Jahresgehalt von vier bis fünf Millionen Euro wäre für Schalke zu stemmen, da die Großverdiener Kevin Kuranyi, Marcelo Bordon, Gerald Asamoah und Westermann nicht mehr auf der Gehaltsliste stehen.

Raul soll aber nicht der einzige neue Stürmer auf Schalke sein. "Wir werden auf jeden Fall noch einen zweiten Angreifer verpflichten", sagte Magath mit Blick auf die zusätzliche Belastung in der Champions League: "Welcher das sein wird, hängt davon ab, ob Raul zu uns kommt oder nicht."

Im Gespräch ist der 26-jährige Guillaume Hoarau von Paris St. Germain. Der 1,92-Mann ist allerdings noch bis 2013 beim französischen Hauptstadtklub gebunden, die Ablöse wird auf bis zu zehn Millionen Euro geschätzt.

Neuer Regisseur im Mittelfeld gesucht

Zudem hätte Magath gerne noch einen Regisseur im Mittelfeld. Sein Wunschkandidat Zvjezdan Misimovic von seinem Ex-Klub VfL Wolfsburg würde aber wohl zehn Millionen Euro kosten.

"Es gibt ja nicht mehr viele Spielmacher in dieser Qualität. Einen Top-Mann für diese Position zu verpflichten, ist eine Frage des Preises", sagte Magath. Etwas günstiger könnte der niederländische Vizeweltmeister Ibrahim Afellay zu haben sein. Sein Vertrag beim Ehrendivisionär PSV Eindhoven läuft nur noch ein Jahr.

Handlungsbedarf sieht Schalkes Trainer und Manager auch noch auf der linken Abwehrseite, weil der verletzungsanfällige Nationalspieler Christian Pander ein Unsicherheitsfaktor ist. Im Gespräch ist der uruguayische WM-Vierte Jorge Fucile vom FC Porto.

Auch Reto Ziegler ein Kandidat

"Das ist ein sehr interessanter Mann", sagte Magath. Der Südamerikaner, der auch der "Philipp Lahm Uruguays" genannt wird, läuft in der Celeste auf der linken Außenbahn auf, bei den Portugiesen im Verein hingegen auf der rechten Defensivseite.

Der 25-Jährige steht beim Champions-League-Sieger von 2004 allerdings noch bis 2013 unter Vertrag und dürfte zwischen sechs und sieben Millionen Euro Ablöse kosten. Wesentlich günstiger wäre da Reto Ziegler für den vakante Posten zu haben.

Der Schweizer Nationalspieler in Diensten von Sampdoria Genua ist lediglich noch ein Jahr beim Serie-A-Klub gebunden und wird auf etwa vier Millionen Euro Ablöse taxiert.

Jendrisek steigt ins Schalker Training ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung