Bundesliga

Szalai unterschreibt bei Mainz

SID
Dienstag, 27.07.2010 | 16:59 Uhr
Adam Szalai (l.) bleibt bis 2013 in Mainz
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bundesligist FSV Mainz 05 hat Leih-Stürmer Adam Szalai von Real Madrid fest verpflichtet. Der Ungar unterzeichnete bei den Rheinhessen ein Arbeitspapier bis 2013.

Stürmer Adam Szalai bleibt dem Bundesligisten FSV Mainz 05 erhalten. Der in der vergangenen Rückrunde vom spanischen Rekordmeister Real Madrid ausgeliehene Ungar unterschrieb bei den Rheinhessen einen Vertrag bis Juni 2013.

Nach der Winterpause hatte Szalai in 15 Ligapartien einen Treffer erzielt. Derzeit befindet sich der 22-Jährige nach einer Syndesmose-Verletzung noch im Aufbautraining, soll bis Anfang nächster Woche aber wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

"Er wird eine positive Entwicklung nehmen"

"Wir sind von seinem fußballerischen Potenzial überzeugt und denken, dass er bei uns eine weitere sehr positive Entwicklung nehmen wird", sagte der Mainzer Manager Christian Heidel über Szalai.

FSV-Stürmer Aristide Bance wird voraussichtlich am Samstag wieder an den Übungseinheiten teilnehmen. Der Nationalspieler aus Burkina Faso war wegen Kniebeschwerden vorzeitig aus dem Trainingslager in Flachau abgereist. Eine ärztliche Untersuchung ergab eine Überlastungsreaktion als Ursache für die Schmerzen.

Tuchel: "Leitwolf gibt es nicht mehr"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung