News und Gerüchte

Arne Friedrich wechselt nach Wolfsburg

Von SPOX
Freitag, 02.07.2010 | 12:17 Uhr
Arne Friedrich bestritt von 2002 bis 2010 231 Spiele für die Hertha
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der deutsche Nationalspieler Arne Friedrich verlässt Hertha BSC und sucht sein Glück beim VfL Wolfsburg. Lukas Podolski ist in der Türkei heiß begehrt. Mesut Özil schwärmt von der Premier League. Die Bayern schauen sich angeblich nach einem neuen Sechser um und Hugo Almeida fürchtet seinen Stammplatz.

Arne folgt Hoeneß: Schon seit einiger Zeit deutete sich der Wechsel von Arne Friedrich zum VfL Wolfsburg ab, jetzt ist er perfekt. Der Absteiger mit Hertha BSC wechselt nach hervorragenden Leistungen im DFB-Trikot für rund zwei Millionen Euro zum Klub seines ehemaligen Managers Dieter Hoeneß. Unter Trainer Steve McClaren wird Friedrich an der Seite von Alexander Madlung die Wolfsburger Innenverteidigung stellen.

"Wir sind sehr froh, dass sich Arne für uns entschieden hat und die Sache jetzt vom Tisch ist", sagt Dieter Hoeneß nach längeren Verhandlungen: "Seine Klasse stellt er gerade jetzt wieder bei der Nationalelf unter Beweis. Arne wird der Mannschaft nicht nur als erfahrener und leistungsstarker Spieler, sondern auch als Persönlichkeit gut tun. Er wird uns sicher dabei helfen, unsere Defensive zu stabilisieren."

Alle wollen Poldi: Die türkische Süper Lig macht Jagd auf Lukas Podolski. Der deutsche Nationalspieler wurde in den vergangenen Wochen zunächst mit Besiktas und Bernd Schuster in Verbindung gebracht, auch bei Fenerbahce wurde er schon gehandelt. Jetzt ist Galatasaray an der Reihe. Laut "Fanatik" hat Frank Rijkaard, der einen Partner für Milan Baros im Sturm sucht, den Kölner Angreifer ins Visier genommen. Der Klub befürchte nur, dass Podolski mit weiteren Toren bei der WM seinen Preis hochtreiben wird.

The Daily Özil: Wer ist Messi? Die halbe Fußballwelt jagt den deutschen Mittelfelddirigenten Mesut Özil. Nachdem schon über eine Barca-Verpflichtung mit Werder-Leihgabe spekuliert wurde, äußert sich Özil jetzt gegenüber der britischen "Sun", dass auch die Premier League eine reizvolle Option für ihn darstellt.

"Für Top-Spieler ist die Premier League attraktiv. Wenn man sich anschaut, welche Erfolge Manchester United und der FC Chelsea die letzten fünf Jahre verbuchen konnten, dann muss man sagen, dass man dort einfach Titel gewinnen könnte. Trophäen sind wichtig für mich", schwärmte der Noch-Bremer und wird damit sicher nicht auf taube Ohren in England stoßen...

Köln holt Kroaten: Der FC hat sich für die neue Saison mit dem kroatischen Mittelfeldspieler Mato Jajalo verstärkt. Der 22-Jährige wechselt vom italienischen Erstligisten AC Siena auf Leibasis zu den Rheinländern. Nach Ablauf der kommenden Spielzeit besitzen die Kölner eine Kaufoption.

"Mato Jajalo ist für uns eine wertvolle Verstärkung. Er ist im Mittelfeld variabel einsetzbar, hat eine gute Technik und ist sehr ballsicher. Mato wird sich schnell integrieren, weil er der deutschen Sprache mächtig ist. Er hat in seiner Jugend mehr als acht Jahre in Deutschland verbracht", sagte FC-Manager Michael Meier.

Ein Brasilianer als van-Bommel-Nachfolger? Laut der portugiesischen "A Bola" soll der deutsche Rekordmeister seine Fühler noch nach einem weiteren Spieler von Benfica Lissabon ausgestreckt haben. Neben dem Linksverteidiger Fabio Coentrao soll der brasilianischer Sechser Ramires auf dem Wunschzettel der Münchner stehen und somit ein potentieller Kandidat auf das Erbe des Bayern-Capitanos Mark van Bommel sein.

Der 26-Jährige konnte bei der Weltmeisterschaft unter Trainer Carlos Dunga überzeugen, fehlt aber aufgrund einer Gelbsperre im Viertelfinale gegen die Niederlande. Sein Berater bestätigte Interesse von mehreren Top-Klubs.

Almeida denkt an Abschied: Nach dem Ausscheiden gegen Spanien macht sich der portugiesische Stürmer Hugo Almeida Gedanken über seine Zukunft. Die Verpflichtung von Marko Arnautovic spricht gegen einen Stammplatz bei Werder Bremen.

Gegenüber der "Bild" äußerte sich Almeida skeptisch: "Eines ist klar: Ich fühle mich in Bremen sehr wohl. Aber ich möchte wissen, wie es weiter geht. Nach meiner Rückkehr nach Bremen werde ich um ein persönliches Gespräch mit Thomas Schaaf und Klaus Allofs bitten. Ich will wissen, ob Werder noch auf mich zählt. Schließlich hat der Klub mit Marko Arnautovic einen weiteren Stürmer geholt."

Drobny vor Wechsel nach Hamburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung