Talente vor dem Durchbruch

"Außergewöhnlich, hochveranlagt, richtig gut"

Von Daniel Börlein
Montag, 19.07.2010 | 19:15 Uhr
Schaffen sie den Durchbruch? Heung Min Son, Stefan Bell, Christoph Knasmüllner, Sonny Kittel (v.l.)
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Langsam wird's ernst für die Bundesliga-Klubs. In knapp vier Wochen starten die Teams mit der ersten DFB-Pokalrunde in die neue Saison. Derzeit wird in der Vorbereitung getestet, trainiert und hart geschuftet. Mit dabei sind fast überall auch hoffnungsvolle Talente.
 

Stefan Bell (FSV Mainz 05): 18 Jahre alt. Talentierter Innenverteidiger, der aus der eigenen U 19 kommt. War dort zuletzt Kapitän. Manager Christian Heidel sagt: "Er zählt zum Profi-Kader. Mal schauen, was passiert." Hatte Ende der letzten Saison ein konkretes Angebot von Inter Mailand, entschied sich aber für die bessere Perspektive in Mainz. Vertrag läuft bis 2012. Stärken: Kopfball, Zweikampfverhalten, Stellungsspiel.

Tolga Cigerci (VfL Wolfsburg): 18-jähriger Türke. Seit 2005 im Klub. Noch bis 2013 unter Vertrag. Absolviert parallel zum Fußball eine Ausbildung zum Bürokaufmann beim VfL. Hat seine Stärken im defensiven Mittelfeld. Stand bisher unter Neu-Coach McClaren in vier von fünf Testspielen in der Startelf. Erzielte beim 1:1 gegen Magdeburg das einzige VfL-Tor. "Er macht sich gut, gibt viel Gas", sagt Teamkollege Riether. Manager Hoeneß: "Tolga ist ein guter Junge. Wenn er auf dem Boden bleibt, wird er seinen Weg machen."

Patrick Funk (VfB Stuttgart): 20 Jahre alt. Kann im Mittelfeld und als Rechtsverteidiger spielen. Hat dort bei den Profis die besten Chancen. VfB-Coach Gross hatte schon letztes Jahr ein Auge auf ihn geworfen. Traf nun im Derby-Testspiel gegen die Stuttgarter Kickers (1:1). War in der letzten Saison Kapitän der 2. Mannschaft (32 Spiele/5 Tore). Wurde 2007 vom DFB als bester Jugendspieler ausgezeichnet. Stärken: Guter Schuss, dynamisches Auftreten, Zweikampf.

Nicolai Jörgensen (Bayer Leverkusen): 19-jähriger Däne. Kam zur neuen Saison vom dänischen Zweitligisten AB Kopenhagen. Unterschrieb einen Vertrag bis 2015. Ist vorerst Stürmer Nummer vier im Bayer-Kader, kann aber auch über den Flügel kommen. Überzeugte bereits bei seinen ersten Auftritten. Coach Heynckes ist angetan: "Der Junge macht mir Spaß. Er ist hochveranlagt." Auch Konkurrent Helmes muss zugeben: "Der hat richtig gute Anlagen." Für seine Größe (1,90 Meter) technisch sehr beschlagen.

Sonny Kittel (Eintracht Frankfurt): Gilt als größtes Talent der Eintracht. Ist erst 17. Wurde mit Frankfurt vergangene Saison deutscher U-17-Meister und war dabei der überragende Spieler. Erzielte in 27 Spielen 21 Treffer. Hat einen ganz starken linken Fuß. Gab im Test gegen Homberg (10:3) sein Debüt bei den Profis. Unterschrieb vor kurzem einen Vertrag bis 2014, nachdem unter anderem Werder Bremen Interesse bekundet hatte. "Er ist schnell, beidfüßig, torgefährlich und dribbelstark, er bringt das ganze Paket mit", sagt U-17-Coach Schur im SPOX-Interview. "Sonny hat das Talent für spektakuläre Dinge", ergänzt Nachwuchsleiter Armin Kraaz.

Christoph Knasmüllner(FC Bayern München): 18-jähriger Österreicher. Seit 2008 bei den Bayern unter Vertrag. Kam aus der Jugendakademie von Austria Wien. Aktueller U-19-Nationalspieler Österreichs. Spielt am liebsten im offensiven Mittelfeld. Technisch beschlagen. Trainiert in der Vorbereitung mit den Profis und erzielte im ersten Testspiel bereits zwei Treffer. Ex-Coach Mehmet Scholl ist begeistert von ihm: "Ich halte ihn für einen außergewöhnlichen Spieler. Wenn er weiter so hart arbeitet, ist sein Weg vorgezeichnet."

Christoph Sauter (1. FC Nürnberg): 18 Jahre alt. Wechselte aus Mainz zum Club. Vertrag bis 2013. Auch Hoffenheim und Leverkusen waren an ihm dran. Erzielte bei den 05ern im letzten Jahr in 22 Spielen sechs Treffer. Gilt als Offensivallrounder, spielte in den U-Teams des DFB aber auch als Links- und Rechtsverteidiger. Kam mit großen Erwartungen nach Nürnberg: "Ich komme sicher nicht, um ständig auf der Bank zu sitzen." Hat allerdings wegen einer Knie-OP noch Trainingsrückstand. Dennoch sagt Trainer Hecking: "Wir sind überzeugt, dass Christoph bei uns sein Potenzial zeigen kann und wird."

Heung Min Son (Hamburger SV): Wurde erst vor ein paar Tagen 18. Kam 2008 aus Südkorea zum HSV. War schon bei der U-17-WM 2009 einer der überragenden Angreifer. Hat sich seitdem enorm weiterentwickelt. Soll beim HSV in dieser Saison fest zum Profi-Kader zählen. Erzielte in bislang 112 Testspielminuten fünf Tore, darunter ein Hattrick binnen sechs Minuten. Coach Veh schwärmt: "Seine Bewegungen, seine Drehungen, die sind überragend." HSV-Experte Dieter Matz geht noch weiter: "Er scheint in der Tat das Jahrhundert-Talent des HSV zu sein, auf das der Klub schon seit vielen Jahren vergeblich gewartet hat."

Denis Thomalla (1899 Hoffenheim): 17-jähriger Angreifer. Wechselte im Winter vom Karlsruher SC nach Hoffenheim. Erzielte zuvor für den KSC in der U-19-Bundesliga in zwölf Spielen elf Tore, in Hoffenheim dann in zehn Partien drei Treffer. Ist aktueller deutscher U-18-Nationalspieler. Trainiert derzeit im Rangnick-Team mit und soll eine faire Chance erhalten. Hat nun mit Neu-Co-Trainer Pezzaiuoli einen Förderer im Verein, der ihn aus den DFB-Jugendmannschaften kennt.

Mark Uth (1. FC Köln): 18 Jahre alt. Wurde vom FC mit einem Profi-Vertrag bis 2013 ausgestattet. Gilt als eines der größten Sturm-Talente im Verein. Traf in 24 Spielen der U 19 in der letzten Saison 24 Mal. Machte im Trainingslager der Profis eine gute Figur und darf sein Können deshalb mindestens bis zum Ende der Vorbereitung unter Beweis stellen. Trug sich in den Testspielen auch schon in die Torschützenliste ein. Hat seine Stärken im Abschluss. Dank seiner Größe (1,83 Meter) recht kopfballstark.

Alex Schur: "Das Todesurteil für Talente"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung