So plant Louis van Gaal 2010/11

Ein Hauch von Tiki-Taka...

Von Florian Bogner
Donnerstag, 22.07.2010 | 21:00 Uhr
Louis van Gaal kam 2009 vom AZ Alkmaar zum FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Wie lässt Louis van Gaal den FC Bayern in der kommenden Saison spielen? Anscheinend ist eine Variante mit Thomas Müller und Toni Kroos gar nicht so unwahrscheinlich. In der Abwehr gibt es aber noch Bedarf. Drei Spieler dürfen dafür gehen.

Sportdirektor Christian Nerlinger brachte es am Dienstag wohl auf den Punkt. "Es gibt sehr viele Gerüchte. Die einen sind etwas heißer dran, die anderen etwas weniger." Im Fußball-Sommerloch bestimmen eben die Transfergerüchte die Szenerie. Fabio Coentrao hier, Gregory van der Wiel da - man kennt das beim deutschen Rekordmeister.

Dennoch ist man beim FC Bayern München mit der Kaderplanung fast schon fertig. Die Rückkehrer Toni Kroos und Breno werden als vollwertige Neuzugänge gezählt. Ob noch ein weiterer kommt? "Wenn wir eine Chance bekommen und alle der Meinung sind, dass wir uns qualitativ verbessern, dann besteht sicherlich die Möglichkeit, dass noch was passiert", sagt Nerlinger wenig verbindlich.

Interessant ist hingegen, was van Gaal in der Abteilung Offensive plant. Der 58-Jährige ist offenbar gewillt, Kroos in zentraler Position eine Chance zu geben. Doch was wird dann aus dem WM-Helden Thomas Müller? Den will der Bayern-Coach vor Kroos als einzige Spitze spielen lassen, hört man aus dem Umfeld des FCB.

In der Offensive ist der Konkurrenzdruck durch Kroos also noch mal verschärft worden. Miroslav Klose und Mario Gomez dürfen sich deswegen schon mal nach einem neuen Verein umsehen, sonst droht vielleicht sogar die Tribüne. Ebenfalls gehen dürfen Andreas Ottl und Jose Ernesto Sosa. Ein Überblick über alle Positionen im Kader des FC Bayern.

TOR

Jörg Butt (36), Thomas Kraft (22), Rouven Sattelmaier (22)

Van Gaal hat an seine Torhüter hohe Ansprüche, vertraut Butt nach einem Jahr aber bereits blind. Für den Coach sind ein mitspielender Keeper und eine schnelle Spieleröffnung mindestens genau so wichtig wie vorzügliche Paraden. Mit Frans Hoek hat er nun seinen Wunsch-Torwarttrainer.

Für Butt wird es wohl die letzte Saison sein - Kraft würde gerne aus seinem Windschatten treten und ab 2011 die Nummer 1 übernehmen. Dafür muss sich der nur 1,87 Meter große Torwart aus dem Westerwald aber ordentlich strecken. Auf der Linie ist er ein Großer, Kraft hat aber noch Probleme mit dem Rauslaufen. Außerdem mangelt es ihm noch an der nötigen Ausstrahlung und Ruhe.

Transfergerüchte: Samir Handanovic (26, Udine), Maarten Stekelenburg (27, Ajax), Stephane Ruffier (23, Monaco)

Handanovic ist seit November 2009 an der Säbener Straße fast schon ein Running-Gag, Stekelenburg würde laut Medienberichten als Niederländer gut zur Oranje-Fraktion beim FCB passen. Ruffier berichtete selbst, dass der FC Bayern ihn beobachten würde - von einem konkreten Interesse ist allerdings nichts bekannt. Fakt ist: Bayerns Torwart-Trio für diese Saison steht, für 2011 ist Manuel Neuer erklärter Wunschkandidat.

RECHTER VERTEIDIGER: Lahm ohne Alternative

INNENVERTEIDIGUNG: Van Buyten bleibt Abwehrchef

LINKER VERTEIDIGER: Kommt Fabio Coentrao?

DEFENSIVES MITTELFELD: Riesenandrang im Zentrum

OFFENSIVES MITTELFELD AUSSEN: Altintop als Edel-Backup

ANGRIFF: Thomas Müller spielt immer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung