Bundesliga: Wende in Wolfsburg?

Hintertürchen für Dzeko und Grafite

Von SPOX
Mittwoch, 14.07.2010 | 10:06 Uhr
Edin Dzeko (l.) und Grafite gewannen in den letzten beiden Jahren die Torjägerkanone
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Verlässt Edin Dzeko den VfL Wolfsburg doch noch vor Saisonstart? VfL-Manager Dieter Hoeneß lässt Interessenten erstmals ein Hintertürchen offen. Auch Grafite ist längst nicht mehr unverkäuflich.

Bislang war der Stand so: Nachdem kein fremder Verein die Dzeko-Klausel über 40 Millionen Euro Ablöse bis zum 31. Mai zog, ging jeder davon aus, dass der Bosnier auch 2010/11 für die Wölfe auf Torejagd gehen würde.

Nun aber lässt Manager Hoeneß ein Hintertürchen offen. "Wir würden darüber nachdenken, wenn wir ein Angebot bekämen, bei dem wir schwach werden würden, also wenn die Summe deutlich über den 40 Millionen Euro liege würde", sagte der 57-Jährige der "Sport-Bild."

Juve-Sportdirektor: "VfL verlangt zu viel"

Als Interessenten gelten weiterhin Manchester City und Juventus Turin. Glaubt man einigen Quellen aus Italien, ist Juve dabei, ein Paket inklusive Spielern zu schnüren.

Laut der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" bietet Juve 40 Millionen Euro plus ein oder zwei Spieler. "Dzeko ist der Traum, an dem ich arbeite. Wir verhandeln mit Wolfsburg, aber der VfL verlangt zu viel", wird Sportdirektor Giuseppe Marotta zitiert.

50 Millionen Euro aus Manchester?

Chelsea-Trainer Carlo Ancelotti, der ursprünglich auch ein Auge auf Dzeko geworfen hatte, ist sich indes sicher: "ManCity wird Dzeko kaufen." Bei einem Angebot über 50 Millionen Euro inklusive Roque Santa Cruz als Tauschmasse würde sicherlich auch Hoeneß schwach werden.

Bange ist dem VfL-Manager deshalb überhaupt nicht: "Man kann eher von einem Luxusproblem sprechen, denn wir haben das Heft des Handelns in der Hand."

Grafite kann gehen - für 12 Mio.

Auch im Fall des zweiten Top-Stürmers, Grafite, ist man in Wolfsburg bereit, sich Angebote anzuhören. Der Brasilianer erreichte in der vergangenen Saison längst nicht mehr das Niveau des Vorjahres, ist zudem schon über 30 Jahre alt.

Wolfsburgs Schmerzgrenze für den Ex-Torschützenkönig liegt laut der "Sport-Bild" bei 12 Millionen Euro. Fenerbahce soll Interesse haben.

Cicero wechselt nach Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung