Bayerns Daniel van Buyten

Abwehrchef im Wartestand

Von Andreas Lehner
Donnerstag, 29.07.2010 | 16:32 Uhr
Daniel van Buyten (r.) wechselte 2006 vom Hamburger SV nach München
© Imago
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Daniel van Buyten kämpft mit Martin Demichelis um einen Platz in der Innenverteidigung. Momentan hat er aber andere Sachen im Kopf. Das verpasste Trainingslager am Gardasee könnte ein Vorteil gewesen sein.

Eigentlich hat Daniel van Buyten im Moment andere Sachen im Kopf als Fußball. Seine Freundin ist hochschwanger und erwartet das erste gemeinsame Kind, eine Tochter. "Seit über einer Woche sagt die Ärztin, dass es jeden Moment passieren kann", sagt van Buyten und strahlt. Er will unbedingt dabei sein, wenn es soweit ist und seine Frau unterstützen.

Da muss auch mal der Beruf hinten anstehen. Für das Trainingslager in Riva del Garda bekam der 32-jährige Belgier von Trainer Louis van Gaal schon frei. Der Trainer habe vollstes Verständnis für seinen Wunsch, seiner Frau ganz nahe zu sein.

Schließlich beruht van Gaals Arbeit auf dem ganzheitlichen Prinzip. Ein Spieler muss sich wohl fühlen, den Kopf frei haben und keine Probleme in seinem Umfeld haben. "Denn das Umfeld beeinflusst den Schuss", wie van Gaal einmal sagte.

Der Bayern-Kader im Überblick

Reise nach Schalke noch offen

Also durfte sich van Buyten zuhause an der Säbener Straße auf die neue Saison vorbereiten, um im entscheidenden Augenblick bei seiner Celine sein zu können. Bisher hat sich aber noch nichts getan. Es ist ein ständiges Warten auf den "großen Moment".

Dazwischen muss er sich in den Trainingseinheiten in Form bringen. Er sei fit, aber noch nicht topfit, sagt van Buyten. "Es sind ja auch noch ein paar Wochen bis zum Saisonstart."

Ob er mit der Mannschaft nach Gelsenkirchen reist, um am Liga-total-Cup teilzunehmen ist noch offen. Das müsse der Trainer entscheiden. Am Mittwoch probte van Gaal schon mal die Alternativen. Im zweiten Abschnitt des Trainingsspiels verteidigte Maximilian Haas an der Seite von Anatolij Tymoschtschuk innen.

Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung

So könnte also die Innenverteidigung der Bayern gegen den 1. FC Köln ausschauen. Martin Demichelis ist erst seit Sonntag wieder im Training und arbeitet noch individuell. Holger Badstuber ist noch im Urlaub. Und Breno arbeitet nach seinem Kreuzbandriss in der Reha an seinem Comeback.

Es ist kein Geheimnis, dass diese Vorbereitung nichts mit den Vorstellungen von van Gaal gemeinsam hat. Er hat keine Möglichkeiten mit seiner Mannschaft Abläufe einzustudieren und seine Spieler auf den gewünschten Positionen zu testen. Zumal er in der Innenverteidigung einen neuen Konkurrenzkampf ausgerufen hat.

"Van Gaal hat seine Vorstellung"

Es ist nicht neu, dass van Gaal auf der halblinken Position einen Linksfuß und auf der halbrechten einen Rechtsfuß haben will.

"Ich denke, das war auch letztes Jahr so", sagt van Buyten und verweist darauf, dass am Ende trotzdem er und Demichelis gespielt haben. "Man wird im Training sehen, wie sich das entwickelt. Und wer der Mannschaft am meisten hilft, wird spielen." Er selbst sieht den Unterschied ob halblinks oder halbrechts nicht so groß und hatte auch vorher noch nie einen Trainer, der dieses Philosophie verfolgte. "Aber van Gaal hat seine Vorstellung und er sagt, dass ihm das sehr wichtig ist."

Da van Gaal mit Diego Contento jetzt einen echten Linksverteidiger gefunden zu haben scheint, ist der Weg für Badstuber nach innen frei. Anfang der Woche kündigte auch Sportdirektor Christian Nerlinger an, dass sich van Buyten und Demichelis - und später Breno - um einen freien Platz in der Innenverteidigung streiten.

Auch hier muss van Buyten wieder warten. Darauf, ob ihn van Gaal wie vergangene Saison erneut zum Abwehrchef beruft. Für van Buyten ist diese Situation nur logisch. Schließlich sei man beim FC Bayern und da gebe es eben immer starke Konkurrenz.

Vorteil Individualtraining

Angst vor einem Platz auf der Bank hat er aber nicht. Sollten tatsächlich zwei andere besser sein und spielen, müsse er eben noch härter arbeiten. Nach einem Jahr unter van Gaal hat er sich auch auf dessen Anforderungen eingestellt.

Der Trainer fordert mehr von seinen Verteidigern als große Zweikampfhärte. "Da wir sehr viele Ballkontakte haben, müssen wir den Rhythmus bestimmen, sollen keine langen Bälle spielen und immer anspielbar sein, um das Spiel von hinten zu entwickeln."

Während seine Kollegen am Gardasee schufteten und Demichelis und Badstuber noch relaxten, machte van Buyten in München viele positionsspezifische Übungen.

In diesem Fall könnte ihm sogar das Warten auf den Nachwuchs sportlich einen kleinen Vorteil verschafft haben.

Bayern: Nur Platz für einen Rechtsfuß

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung